606 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Informatik-Biber

Der Informatik-Biber ist Deutschlands größter Informatik-Schülerwettbewerb, der bei uns im Mathematik-, Informatik- und IB-Unterricht oder auch in Eigenregie von zuhause durchgeführt wird. Je nach Altersgruppe müssen neun, zwölf oder 15 Aufgaben gelöst werden, die realitätsbezogenen Problemen und Szenarien ähneln. Die Aufgaben können einzeln oder als Zweierteam bearbeitet werden. Das Ziel des Informatik-Bibers ist es, spielerisch das digitale Problemlösen anzuregen und Interesse an der Informatik zu erwecken.

Beim Informatik-Biber 2021, der im November stattfand und dessen Preise uns nun Ende Januar erreichten, waren viele Fragen auf den Kontext Natur bezogen. So kamen tatsächlich nicht nur Biber sondern auch Affen, Schildkröten und weitere Tiere sowie Fragen zu Bäumen und dem Wald vor, die oft gar nicht so einfach zu lösen waren.

Von den 606 Schülerinnen und Schülern, die teilnahmen – unsere Schule erreicht damit bezüglich der Teilnehmer bundesweit einen respektablen 56. Platz –, erhielten zehn einen 1. Preis, zählen damit zu den besten 2,5% aller Teilnehmenden und erhielten als kleines Geschenk einen Baumwollrucksack:

  • Paul Beaud und Anastasia Waller (5f)
  • Anna Fitze und Jana Kovalenok (6a)
  • Eveline Sikulova (6f)
  • Lennart Sands und Sebastian Lellig (7f)
  • Anny Beck und Leni Thommes (8d)
  • Frederick Sleight (MSS 11)

Weitere 16 Schülerinnen und Schüler erreichten einen 2. Preis, der an die besten 6,5% vergeben wird und konnten sich über einen Bleistift mit Samenkapsel (Orientierungsstufe) bzw. Holzkugelschreiber (Mittel- und Oberstufe) freuen. 155 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erreichten schließlich den 3. Rang.

Wir gratulieren all unseren Schülerinnen und Schülern, die einen Rang oder Preis erreichten.

Ergebnisse der First-Lego-League 2021/2022

Unsere AG Robotik konnte mit ihrem Team „Saarbotics“ in gleich zwei von vier Wertungen des FLL-Wettbewerbs in Vallendar den dritten Platz belegen.

Der Forschungsauftrag zum diesjährigen Thema beschäftigte sich mit dem Transportwesen der Zukunft. „Railway Solutions“ nahm die stärkere Einbindung von Gütertransporten auf der Schiene in den Blick. Insbesondere die aufwendige Präsentation wurde von der Jury gelobt.

Des Weiteren konnten die Schülerinnen und Schüler in Bezug auf ihr Roboterdesign punkten. Der Einsatz von Sensoren und komplexer Programmierung in Verbindung mit einem kompakten Grundfahrzeug konnte bei vielen Aufgaben überzeugen.

GymSAB Robo Guards beim WRO-Weltfinale in Thailand

Ein freundliches „Sawasdee“ aus Thailand!

Dienstag, 13. November 2018 – Anreise und erster Kontakt

Am 13. November stiegen wir um 20:55 Uhr in Frankfurt in den Flieger nach Bangkok, wo wir nach zehn Stunden Flug sicher landeten. Danach ging es sofort weiter nach Chiang Mai. Vom dortigen internationalen Flughafen wurden wir dann per Transfer zu unserer Unterkunft gebracht. Aufgrund der langen Reise und der Zeitverschiebung von +6 Stunden waren wir natürlich übermüdet. Trotzdem wollten wir am Abend noch die thailändische Küche ausprobieren, um dann den Tag gemütlich ausklingen zu lassen. Dabei fiel uns bereits auf, dass in Thailand gerne scharf gewürzt wird.

Donnerstag, 15.November 2018 – Sightseeing

An zweiten Tag stand das Sightseeing im Mittelpunkt. Nachdem wir im Supermarkt eines nahegelegenen Einkaufszentrums alle wichtigen Lebensmittel für die folgenden Tage eingekauft hatten, fuhren wir zum Kantary Hills Hotel, um von dort aus mit der gesamten deutschen Delegation in unseren Sightseeing-Tag zu starten. Auch wenn wir zur deutschen Delegation gehörten, möchten wir allen unseren luxemburgischen Sponsoren an dieser Stelle nochmals besonders danken. Wir traten nämlich nicht nur für Deutschland, sondern im Herzen auch für Luxemburg an. Während unserer Sightseeing-Tour besuchten wir mehrere Tempel. Von dem auf einem Berg gelegenen Wat Doi Suthep hatten wir einen wunderbaren Ausblick auf die Stadt. Am Abend versuchten wir dann auf dem „Night Bazar“ mit den Verkäufern zu handeln – manchmal erfolgreich, manchmal aber auch nicht. Um den Abend thailändisch ausklingen zu lassen, probierten wir in einem Restaurant der Umgebung „Chicken Feet“.

Freitag, 16. November 2018 – Jetzt geht es richtig los!

Nachdem wir uns für den Vorbereitungstag des Wettbewerbs beim Frühstück gestärkt hatten, ging es noch kurz in die Stadt zu einem traditionellen „Food market“. Danach mussten wir sofort alle Sachen für den Wettbewerb packen und uns in das Exhibition and Convention Center of Chiang Mai begeben. Dort angekommen suchten wir in der riesigen Halle erst einmal die unserem Team zugewiesenen Plätze. Im Gegensatz zum Deutschlandfinale merkte man sofort, dass es sich um eine sehr große Veranstaltung mit Teams aus aller Welt handelte. Sogleich begannen wir mit den Testläufen, um zu prüfen, ob alle Sensoren funktionieren. Leider hatten wir anfangs Probleme mit den Linien auf dem Spielfeld, die wir bis zum Wettkampf noch zu beheben hofften. Zudem wurde uns rasch klar, dass hier die besten Teams der Welt zusammentreffen, da die Konkurrenz sehr stark wirkte. In unserer Gruppe E waren Teams aus den USA, aus Bahrain, Taiwan, Malaysia, Thailand und Spanien. Nach der offiziellen Eröffnungsfeier und Begrüßung durch den Bildungsminister von Thailand gab es zum Abschluss des Tages ein gemeinsames internationales Abendessen. Danach hieß es warten und das Beste hoffen …

Samstag, 17. November 2018 – Heiße Phase!

Am Samstag ging es nach dem Frühstück sofort los zur Wettbewerbs-Location. Dort wurde vom Oberschiedsrichter nochmal auf die wichtigsten Regeln hingewiesen und alle Regeländerungen wurden bekannt gegeben. Danach fand die zweistündige Aufbauphase statt: Schon nach 45 Minuten waren unsere beiden Roboter fertig aufgebaut und einsatzbereit. Beim anschließenden Robocheck wurde allerdings unser Torwart-Roboter wegen Übergröße beanstandet, sodass wir die Konstruktion ein wenig überarbeiten mussten. Nachdem alle Roboter gecheckt waren, fanden die Gruppenspiele statt. Im ersten Spiel gegen ein Team aus Malaysia, welches im Vorjahr unter den sechs besten der Welt war, mussten wir uns leider 0-5 geschlagen geben. Im nächsten Spiel lief es für uns besser, da wir gegen Spanien mit 3-2 einen knappen Sieg holen konnten. Daraufhin mussten wir gegen den Vizeweltmeister Taiwan antreten, verloren aber wiederum 0-5. Danach ging’s wieder bergauf, denn das folgende Spiel wurde mit 5:0 gegen Bahrain gewertet. Eine Schwächephase unseres Torwarts, der wegen Problemen mit dem Kompass-Sensor den Strafraum unbewacht ließ, führte dazu, dass unsere nächsten Gegner mit Leichtigkeit Tore erzielen konnten und die Spiele gegen die USA und den Gastgeber Thailand verloren gingen. Damit war die Gruppenphase abgeschlossen. Am Ende wurden wir Fünfter von sieben Teams in unserer Gruppe. Obwohl das Turnier somit weniger gut für uns lief, haben wir viel an Erfahrung hinzugewonnen.

Sonntag, 18. November 2018 – Heiße Phase!

Am Sonntag gab es dann die Endrundenspiele. Das malaysische Team aus unserer Gruppe wurde Dritter, Weltmeister wurde Taiwan. Zu diesem Zeitpunkt realisierten wir, dass wir gegen die zwei besten Teams im Turnier angetreten waren! Nächstes Jahr heißt es für uns, wieder neu durchzustarten. Durch den Wettbewerb konnten wir neue Ideen sammeln und interessante Anregungen gewinnen.

An dieser Stelle nochmal vielen Dank an unsere Sponsoren, insbesondere an den Lions Club Saarburg, mixVoip und die Berdelle-Hilge-Stiftung, denn ohne diese wäre es nicht möglich gewesen, an diesem Turnier teilzunehmen.

Um Chiang Mai noch einmal richtig zu genießen, nahmen wir am Abend an einer Night-Safari teil und ließen anschließend den Tag bei typisch thailändischem, scharf gewürztem Essen ausklingen.

Montag, 19. November 2018 – Abschied von Chiang Mai

Am Montag mussten wir uns nach einer kurzen Nacht schon sehr früh auf den Weg zum Flughafen machen. Von Chiang Mai ging es über Bangkok wieder zurück nach Frankfurt, wo wir am frühen Abend müde, aber wohlbehalten landeten.

Ergebnisse des Informatik-Bibers 2017

Auch in diesem Jahr nahm erneut mehr als ein Drittel der Schülerschaft unserer Schule am Informatik-Biber-Wettbewerb teil. Sieben von insgesamt 421 Schülerinnen und Schülern, die viel Spaß beim dabei hatten, die gut gestellten Rätselaufgaben zu lösen, konnten einen ersten Preis erzielen, 23 erzielten einen hervorragenden 2. Preis. Diese insgesamt 30 Schülerinnen und Schüler erwarten kleine Sachpreise. Bis Klasse 8 gibt es darüber hinaus für alle Teilnehmenden auch wieder eine Teilnehmerurkunde. Herzlichen Glückwunsch!

MINT-EC-Zertifikat an unserer Schule

Unser Gymnasium ist nun auch eine der über 225 Schulen, die das MINT-EC Zertifikat vergeben dürfen. Es wird mit dem Abiturzeugnis als Auszeichnung an Schülerinnen und Schüler verliehen, die sich während ihrer gesamten Schullaufbahn im Unterricht und darüber hinaus im MINT-Bereich engagiert haben.

Das Zertifikat kann nun nach Beantragung von der Schulleitung ausgestellt werden. Es ist bei Universitäten und Betrieben hoch angesehen. Genauere Informationen dazu sind auf der MINT-EC Webseite zu erhalten. Dort sind unter anderem auch die Schülerhefte zu finden, welche die Schulleitung zur Vergabe von den Schülern und Schülerinnen benötigt.

GymSAB Robo Guards in Indien

Nach der Qualifikation im Juni reiste ein Team der Robotik AG, bestehend aus Tim Darimont, Florian Grün und Tobias Spanier (alle MSS13), unter der Leitung von Herrn Schreiner zum zweiten Mal um die halbe Welt zur Teilnahme am Finale der WRO (World Robotics Olympiad). Um sich im internationalen Vergleich mit anderen Teams zu messen, ging es dieses Jahr nach Neu Delhi.
Der Wettbewerb umfasste insgesamt drei Tage, wobei der erste Tag nur zur Vorbereitung diente, während die eigentlichen Wertungsläufe am 2. und 3. Tag stattfanden. Schnell wurde unseren Teilnehmern jedoch deutlich, dass in Indien die Uhren anders ticken als in Deutschland, wodurch sich die Spiele häufig verzögerten.

dsc_0817

Nach einer klaren 8:2 Niederlage im ersten Gruppenspiel konnte sich das Team letztendlich noch mit drei Siegen (7:2, 4:2 und 3:1) als einer der zwei besten Gruppenzweiten aus zwölf Gruppen für das Achtelfinale qualifizieren. Dort musste man sich dann leider knapp mit 4:3 geschlagen geben. „Wir können höchst zufrieden sein, eines der besten 16 Teams der Welt zu sein“, resümierte Tim Darimont. „Auch weil es eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der letzten Weltmeisterschaft in Qatar ist,“ pflichtete Florian Grün ihm bei.

Beide werten die Reise nach Indien zudem als wichtige und interessante Erfahrung. Gerade Neu Delhis Ruf als eine der dreckigsten Städte der Welt können beide bestätigen. Mit Müll gefüllte Straßenränder und extrem hohe Feinstaubwerte in der Luft dürften in Verbindung mit dem chaotischem Straßenverkehr für bedrückend beeindruckende Erlebnisse gesorgt haben.

AG Robotik beim First Lego League Roboterwettbewerb

Am 23.11.2016 fand der First Lego League Roboterwettbewerb in Rockenhausen statt. Mit am Start waren auch zehn Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6 bis 9, die sich in der AG Robotik auf den Wettbewerb vorbereitet hatten, indem sie seit den Sommerferien jeden Freitagnachmittag selbständig einen eigenen Roboter gebaut hatten, der vorgegebene Aufgaben auf einem Spielfeld lösen kann.

Mit seiner zweiten Teilnahme bei diesem Wettbewerb konnte das Team beim diesjährigen Thema „Animal Allies: Beziehungen zwischen Mensch und Tier“ einen respektablen 6. Platz erzielen und sich damit gegenüber dem letzten Jahr verbessern. Neben der Bewertung der Aufgaben wurden weitere Kriterien wie Roboterdesign, Lösung und Vorstellung einer Forschungsaufgabe und Teamwork herangezogen. In der Teamwertung reichte es letztendlich sogar für einen hervorragenden 3. Platz!

Ergebnisse des Informatik-Bibers 2016

Kürzlich erst fand nun das zehnte Mal der alljährliche Wettbewerb Informatik-Biber statt, an dem sich auch unsere Schule wieder beteiligte. Bundesweit grübelten 290.000 Schülerinnen und Schüler mit. Am Gymnasium Saarburg konnten wir dieses Jahr die Teilnehmerzahl noch einmal steigern: Von den insgesamt 508 Schülerinnen und Schülern, die die vorgegebenen Aufgaben bearbeiteten, wurde neunmal der erste Preis gewonnen. 32 Schülerinnen und Schüler ergatterten den zweiten Preis. Für diese Gewinner soll es wieder kleine Sachpreise geben. 152 Schüler konnten sich noch über einen dritten Preis freuen. Alle Teilnehmenden bis Klasse 8 erhalten auch wieder eine Teilnehmerurkunde. Herzlichen Glückwunsch!

GymSAB Robo Guards qualifizieren sich für das Weltfinale

GymSAB Robo Guards
Urkunde

Mit einem hervorragenden 3.Platz in der Football Category der World Robot Olympiad (WRO) qualifizierte sich vergangenen Freitag unser Schulteam nach dem überraschenden Erfolg im vergangenen Jahr erneut für das WRO-Weltfinale.

Nach einem 1. Platz beim Regionalwettbewerb in Haßloch mussten die „GymSAB Robo Guards“ beim Deutschlandfinale in Ludwigshafen gegen sieben andere Teams aus ganz Deutschland antreten. Gespielt wurde mit je zwei Robotern – einem Feldspieler und einem Tormann – in zwei Halbzeiten zu je fünf Minuten. Am Ende belegte unser Team mit drei Siegen, drei Unentschieden und nur einer Niederlage den 3. Platz der Tabelle und erspielte sich so die Startberechtigung für das WRO-Weltfinale, das im November in Neu-Delhi/Indien stattfindet.

„Da die Kosten für die Reise zum Weltfinale und die Unterkunft vor Ort nicht allein von den Teilnehmern aufgebracht werden können, sind wir nun erst einmal auf Sponsorensuche“, so Andreas Schreiner, der die AG Robotik seit ihrer Gründung 2008 leitet. „Außerdem möchten wir für die AG zwei neue LEGO Mindstorms-Roboter der neuesten Generation und die zugehörigen Erweiterungssets anschaffen.“ Der Erfolg sei trotz des 1.Platzes im vergangenen Jahr so nicht vorhersehbar gewesen, was die Freude über die erneute Qualifikation umso größer werden ließ.

AG Robotik

Zeit: Freitag, 13:30 – 15:30 Uhr
Ort: Raum 706 und Raum 812
Leitung 7.-10. Schuljahr: Herr Weirich, Frau Dues, Frau Schuster
Leitung 11.-13. Schuljahr: Herr Schreiner

Robotik-AG-6-10

Die AG Robotik gibt es am Gymnasium Saarburg seit 2008. Im Rahmen dieser AG bereitet sich jedes Jahr ein Team aus drei bis zehn Schülerinnen und Schülern auf die Wettbewerbe der First LEGO League (FLL) und der World Robot Olympiad (WRO) vor. Die FLL möchte Kinder und Jugendliche in einer sportlichen Atmosphäre an Wissenschaft und Technologie heran führen. Grundlage der FLL ist ein Roboter-Wettbewerb, bei dem die Jugendlichen mit Hilfe eines Roboters eine knifflige Mission zu erfüllen haben. Dabei forschen sie innerhalb eines Teams zu einem vorgegebenen Thema, planen, programmieren und testen einen vollautomatischen Roboter. Auch die WRO ist ein internationaler Roboterwettbewerb, um Jugendlichen den Zugang zu naturwissenschaftlichen Fächern zu erleichtern und sie für einen Ingenieurs- oder IT-Beruf zu motivieren. Die WRO-Wettbewerbe kombinieren den Nervenkitzel eines Sportevents mit einer schulischen Herausforderung einen LEGO MINDSTORMS Robotern zu bauen, designen und zu programmieren.

1 2