La chanson à l’école

Im vergangenen Schuljahr nahm unsere Klasse 5f mit ihrer Musiklehrerin Frau Kohnen an dem saarländischen Chansonwettbewerb „La chanson à l’école“ als einzige Schule aus Rheinland-Pfalz teil. Wir arbeiteten am Projekt in der Zeit, als wir im Wechsel- und Präsenzunterricht waren.

Unsere Klasse wurde in zwei Gruppen aufgeteilt, Gruppe A und Gruppe B. Gruppe A erarbeitete das Lied « L’oiseau et l’enfant », die Schülerinnen und Schüler sangen abwechselnd, das aufgenommene Lied wurde mit Bildern und Effekten untermalt. Die Gruppe B setzte aus verschiedenen Geschichten der Schüler ein eigenes Theaterstück zusammen. Dieses erprobten sie mit verschiedenen Rollen, der Text wurde teils auf Französisch, teils auf Deutsch gesprochen und gesungen.

Auch wenn wir zwei Gruppen waren, arbeiteten wir stets als ganze Klasse. Außerdem wirkten drei weitere Schülerinnen und Schüler am Projekt mit, Jakob und Lea aus der Klasse 5e und Julius aus der Klasse 6a.

Unsere Freude war groß, als wir erfuhren, dass wir den Sonderpreis für Rheinland-Pfalz gewonnen haben. Aufgrund der besonderen Umstände musste die Preisverleihung zwar online stattfinden, doch unsere Musiklehrerin nutzte die letzte Unterrichtsstunde vor den Weihnachtsferien, um mit uns den Gewinn zu feiern.

(Charlotte Hartke, 6f)

Rimbaud und die Europäische Union

Der Französisch Leistungskurs der Jahrgangsstufe 12 nutzte die Lockerungen der Coronaregeln, um endlich die Partner unseres Erasmus+ Projekts am Lycée Monge in Charleville-Mézières zu treffen.

Am Mittwoch den 06.10.2021 fuhr der Französisch Leistungskurs der Jahrgangsstufe 12 mit Herrn Zenzen und Frau Asmus nach Charleville-Mézières, wo wir im Rahmen unseres Erasmus+ Projekts mit dem Lycée Monge zu unserer Kick-Off-Veranstaltung erwartet wurden, um unsere weiteren Aktivitäten in diesem Schuljahr zu planen, insbesondere unsere Drittortbegegnung in Strasbourg. Unser Kurs hatte schon im vergangenen Schuljahr über das Internet mit den französischen Austauschpartnern zusammengearbeitet.

Nach der Ankunft in unserem Hotel trafen wir uns zuerst mit den französischen Schülerinnen und Schülern im Zentrum der Stadt auf dem Place Ducale, von wo aus wir in kleinen Gruppen die Stadt erkundeten. Beim gemeinsamen Abendessen hatten wir weiter Gelegenheit, uns besser kennenzulernen.

Am nächsten Tag bereiteten wir gemeinsam die Interviews vor, die wir im Laufe des Tages mit Personen des öffentlichen Lebens über die Rolle der Europäischen Union für ihren jeweiligen Arbeitsbereich führen würden. Darunter waren u.a. ein Abgeordneter der französischen Nationalversammlung, der Schuldirektor des Lycée Monge und die Museumsdirektorin des Musée de l‘Ardenne. Eine Gruppe stellte ihre Fragen in einem Brief an den Bürgermeister von Charleville- Mézière. Die Ergebnisse werden wir bald präsentieren.

Nach dem Mittagessen gingen wir zusammen in die Stadt und erhielten eine Führung, die sich mit dem Dichter Arthur Rimbaud, dem berühmten Sohn der Stadt, beschäftigte. Heute sind an vielen Stellen der Stadt an den Wänden große Fresken, die die Themen und Dichtungen von Arthur Rimbaud illustrieren. Außerdem sahen wir sein Geburtshaus, sein Grab und erfuhren mehr über sein Leben und Werk.

Arbeit am Projekt

Nach der Führung ging es weiter mit den Interviews mit Passanten, die wir nach ihrer Meinung zur EU befragten. Am Abend hatten uns unsere Austauschpartner zum Bowling eingeladen, was viel Spaß machte.

An unserem letzten Tag präsentierten wir all unsere Ergebnisse der vorherigen Tage. Es war sehr spannend, etwas über die Ergebnisse und Erkenntnisse der anderen Gruppen zu erfahren. Noch am selben Tag mussten wir Abschied nehmen, freuen uns aber jetzt schon auf die weitere Zusammenarbeit und unser Wiedersehen in Strasbourg.

Lisa Vogl, Schülerin der MSS 12

« Vive l’échange ! »

BBB Mirecourt

Im Schuljahr 2020/21 konnten wir mit unserer Partnerschule Guy Dolmaire aus Mirecourt unseren Austausch bereits virtuell sowie mit viel Enthusiasmus auf beiden Seiten realisieren.

Unsere Klassen 7a, 7b und 7c sowie die 3e und 4e aus Mirecourt schrieben sich im Herbst 2020 Kennenlernbriefe und versendeten im Winter sogar Weihnachts- und Neujahrswünsche per Mail. Zwar konnten wir den für Januar 2021 geplanten Opernbesuch im wunderschönen Nancy aufgrund der damaligen zweiten Covid-Welle nicht realisieren, aber ein solches Projekt wird sicher mit unseren zukünftigen 7. Klassen, die Französisch als zweite Fremdsprache gewählt haben, nachgeholt.

Die Teilnehmenden des diesjährigen Austausches hatten im Sommer die Möglichkeit, sich via Videokonferenz Fragen rund um den Schulalltag zu stellen und sich gegenseitig über Alltagsthemen wie Hobbys oder Lieblingsspeisen auszutauschen.

Wir freuen uns schon heute auf die postpandemische Zeit, in der wir uns dann gegenseitig besuchen können werden und gemeinsam ausrufen werden: « Vive l’échange ! »

Tolle Erfolge beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2021

Allen Corona-Einschränkungen zum Trotz haben auch in diesem Schuljahr wieder viele Schülerinnen und Schüler unserer Schule am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teilgenommen und in den Kategorien TEAM und SOLO beachtliche Ergebnisse erzielt. Da die feierliche Preisverleihung im Kurfürstlichen Palais in Trier in diesem Jahr nicht stattfinden konnte, übernahm Herr Schreiner diese freudige Aufgabe in der Aula unserer Schule.


Alle drei im TEAM-Wettbewerb eingereichten Filme wurden mit einem Landespreis ausgezeichnet.

Klasse-8ef-3.-Landespreis
  • Der Film « Une pièce de théâtre pleine d’obstacles » von Finja Bach, Helena Becker, Danielle Burchhardt, Katharina Heintz, Clara Lämmel, Michelle Moser, Naomi Müller, Lidia Maslowska und Noémie Vandevenne (Klasse 8 e+f) erhielt den 3. Landespreis.
Klasse-10c-2.-Landespreis
  • Der englischsprachige Beitrag „The early murder show“ von Lara Altenhofen, Luisa Boesen, Judith Sanwald, Alina Fisch, Nele Neises, Marie Welter, Ida Wagner und Lisa Koewenig (Klasse 10c) wurde mit dem 2. Landespreis bedacht.
Klasse-6e-1.-Landespreis
  • Elisa Curman, Amélie Feil, Lena Geisbüsch, Luisa Hein, Sebastian Lellig, Lena Maslowska, Helene Rinneberg, Svenja Rommelfangen, Lennart Sands und Lea Wisbar (Klasse 6e) durften für ihren Film « Le voyage de classe en danger » sogar den 1. Landespreis entgegennehmen.

Die Schülerinnen und Schüler durften sich nicht nur über die Auszeichnungen aus dem Wettbewerb freuen, sondern erhielten darüber hinaus auch noch einen Preis der Sparkasse Trier.

In der Kategorie SOLO durften sich gleich vier Schülerinnen über Landespreise freuen.

Pauline Sieger wurde mit einem 3. Landespreis ausgezeichnet. Lara Altenhofen, Maura Greweldinger und Lilly Wientjes erhielten einen 1. Landespreis.

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ganz herzlich zu ihrem Erfolg!

Auch im kommenden Schuljahr bieten Frau Bayonnove und Frau Greweldinger wieder die AG Bundeswettbewerb Fremdsprachen an und laden alle interessierten Schülerinnen und Schüler, die Lust haben ein Projekt in der Fremdsprache zu realisieren, ein, sich ab sofort zu melden. Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6-10 können im TEAM antreten, für die Klassen 8-11 gibt es auch Einzelwettbewerbe (SOLO, SOLO+), bei denen interessante Geld- und Sachpreise winken.

Großartiger Erfolg beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2020

Nach den tollen Erfolgen der letzten zwei Jahre konnten die 4 Gruppen des TEAM-Wettbewerbes unserer Schule die bisherigen Ergebnisse dieses Jahr noch übertreffen!

Alle vier Filmbeiträge unserer Schule wurden mit der höchsten Preiskategorie ausgezeichnet:

Die Filmbeiträge

  • Qui est le voleur“ (französisch – Helena Becker, Danielle Burchhardt, Katharina Heintz, Lidia Maslowska, Finia Wiens – Klassen 7a+e)
  • The international Breakfast Show“ (englisch – Finja Bach, Clara Lämmel, Michelle Moser, Naomi Müller, Greta Philipps, Rebecca Troian, Noémie Vandevenne – Klassen 7e+f)
  • La nouvelle“(französisch – Jule Hennen, Anja Liu, Lily Bieber, Luisa Hermann, Elena Heinz, Fiona Schmitt, Charlotte Hallmanns, Adriana D’Addosio Martins – Klasse 8f)

wurden alle jeweils mit dem 1. Landespreis ausgezeichnet.

Der Filmbeitrag

  • The mysterious diary“ (englisch – Judith Sanwald, Louisa Boesen, Lea Hausen, Lara Altenhofen, Marie Welter, N.N., Britta Oppermann – Klasse 9a)

wurde sogar mit dem Preis der Ministerpräsidentin ausgezeichnet.
Dieser ist verbunden mit der Einladung zum diesjährigen (digitalen) Sprachenfest in Berlin. Somit darf unsere Schule bereits das dritte Jahr in Folge das Land Rheinland-Pfalz auf Bundesebene vertreten, worauf wir sehr stolz sind!

Ebenso erfolgreich zeigten sich die Teilnehmer des SOLO-Wettbewerbs. Hier wurden Philippe Heinzius mit dem 3. Landespreis, Lara Altenhofen mit dem 2. Landespreis und Katharina Steffen und Lotti Wildanger mit dem 1. Landespreis ausgezeichnet.

Wir gratulieren allen Preisträgern sehr herzlich zu diesem großartigen Erfolg und freuen uns schon auf tolle neue Fremdsprachenprojekte im nächsten Schuljahr!

Auch im nächsten Schuljahr bieten Frau Greweldinger und Frau Bayonnove wieder die AG Bundeswettbewerb Fremdsprachen an. Alle interessierten Schüler, die Lust haben ein Projekt in einer Fremdsprache zu realisieren, sind herzlich dazu eingeladen.
Die Schüler der Klassenstufen 6-10 können im TEAM-Wettbewerb antreten, für Schüler der Klassenstufen 8-11 gibt es auch Einzelwettbewerbe (SOLO, SOLO+), bei denen interessante Geld- und Sachpreise winken.

Schüler zu Besuch in Saarlouis

Bereits im vergangenen Jahr besuchten Schülerinnen und Schüler unseres Gymnasiums die Festungsstadt um ihr Wissen zur Grande Region und Städten mit besonderem historischem Erbe zu erweitern. Zusammen mit Jürgen Baus, Amtsleiter für Stadtplanung, Hochbau, Denkmalpflege und Umwelt, ging auch in diesem Jahr der Géo-Kurs der Klassenstufe 12 auf Spurensuche.

Jürgen Baus empfing die Schülerinnen und Schüler am Gelände des Ravelin V und berichtete dort vor Ort von Baumeister Vauban und über Thomas de Choisy, aber auch von der städtebaulichen Rückbesinnung auf das reiche Festungserbe der Stadt.

So konnten die Schülerinnen und Schüler viele verschiedene Blickwinkel auf die Stadt gewinnen und ganz unterschiedliche Besonderheiten und Facetten kennenlernen. Beispielsweise sind die Ecken des Großen Marktes wie ein Kompass angelegt, erklärte Baus. Ein besonderes Augenmerk liege jedoch auf dem Festungspark Ravelin V. Nachdem ein geplantes Luxuswohnbauprojekt auf dem ehemaligen Schlachthofareal vor über zehn Jahren im Zuge der Finanzkrise gescheitert war, entschied sich die Stadt, an dieser Stelle die Festung wieder herzustellen. Hier wird der Schnitt zur Geschichte besonders deutlich, die wiederhergestellten Festungselemente werden durch moderne Elemente aus Beton und Cortenstahl ergänzt.

Die Themen Klimaschutz und Umwelt wurden vom Klimaschutzmanager der Stadt, Horst Rupp, ebenfalls eingehend behandelt. Bereits 2008 hatte Rupp seine Tätigkeit in Saarlouis aufgenommen und war somit der erste Klimaschutzmanager in einer saarländischen Kommune. Daraufhin trat dann 2010 ein Klimaschutzmaßnahmenplan in Kraft und seither konzentriert sich die Stadt Saarlouis auf die konkreten Umsetzungsmaßnahmen im Bereich Klimaschutz. Rupp stellte den Schülerinnen und Schülern den Maßnahmenplan vor, erläuterte die bereits umgesetzten Projekte und konnte die Fragen, die die Gruppe vorbereitet hatte, beantworten.

(Sophia Bonnaire)

Abibac am Lycée Monge

Bereits zum 20. Mal erhielten Schülerinnen und Schüler unserer französischen Partnerschule Lycée Gaspard Monge in Charleville-Mézières das Abibac. Im Rahmen einer kleinen Feier am 09. November 2019 nahm der Jahrgang 2020 das deutsch-französische Doppeldiplom aus den Händen von Schulleiter Miguel Rubio, dem Bürgermeister von Charleville-Mézières Boris Ravignon und dem
Leiter des Abibac-Zuges unserer Schule Hajo Zenzen entgegen.

Wir gratulieren den Schülerinnen und Schülern unserer Partnerschule herzlich zum doppelten Abschluss und freuen uns darauf unsererseits bald auch wieder Schülerinnen und Schülern unserer Schule das Abibac verleihen zu können.

Erasmus+ Schulpartnerschaft mit dem Lycée Monge

Im Rahmen des Tages der offenen Tür gaben der ständige Vertreter des Schulleiters Andreas Schreiner und der Leiter des Abibac-Zuges Hajo Zenzen den Startschuss für die von Erasmus+ geförderte Schulpartnerschaft mit dem Lycée Monge, unserer Abibac-Partnerschule.

In den kommenden zwei Jahren werden sich Schülerinnen und Schüler der beiden Schulen intensiv mit Fragen zu Europa und der europäischen Union beschäftigen. Höhepunkte der Zusammenarbeit werden sicher die mehrtägigen Treffen der deutschen und französischen Schülerinnen und Schüler in Straßburg und Brüssel werden.

Großer Erfolg beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2019

In diesem Jahr fanden sich insgesamt 30 Schülerinnen und Schüler unserer Schule in vier TEAMs zusammen, um im Laufe des Schuljahres mit großem Engagement ein fremdsprachiges Drehbuch zu schreiben und dieses filmisch umzusetzen.

Alle vier daraus entstandenen Filme wurden bei der feierlichen Preisverleihung im Kurfürstlichen Palais in Trier mit einem Preis ausgezeichnet. Die Schüler durften Geld- und Buchpreise entgegennehmen.

  • Der Film „Two languages – one fate“ in englischer und französischer Sprache von Lara Altenhofen, Helena Niebling, Lea Hausen, Anna Linster, Louisa Boesen und Britta Oppermann (8c/ Frau Greweldinger) erhielt einen 3. Landespreis.
  • Ebenfalls einen 3. Landespreis erhielt der mehrsprachige Film „The strange museum“ von L. M., Lotti Wildanger, Hannah Bidon, Lilli Birk, Joshua Benning, Mara Schirpke (9d/ Frau Greweldinger).
  • Der englische Beitrag „An Exercise in Drama Styles“ von Marie Diewald, Charlotte Blechschmidt, Paula Parusel, Charlotte Wagner, Clemens Roersch, Christian Winkler, Sophie Hecker, Juris Wolter und Lucia Nonn (English Drama Group/ Frau Nonn) war der Jury einen 1. Landespreis wert.
  • Der französischsprachige Film „Bienvenue à l’enfer“ von Max Anton, Finja Bach, Helena Becker, Danielle Burchhardt, Katharina Heintz, Lidia Maslowska, Naomi Müller, Rebecca Troian, Noémie Vandevenne (6e und 6f/ Frau Bayonnove) erhielt mit dem 1. Landespreis in Verbindung mit dem Preis der Ministerpräsidentin eine Einladung zum diesjährigen Sprachenfest in Dachau, bei dem die jeweiligen Landessieger auf Bundesebene gegeneinander antreten werden. Wir sind besonders stolz darauf, dass unsere Schule bereits das zweite Jahr in Folge das Land Rheinland-Pfalz auf dem Sprachenfest vertreten darf.

Wir gratulieren allen diesjährigen Preisträgern zu ihrem Erfolg!

Wenn Sie neugierig auf die Filmbeiträge geworden sind, besuchen Sie uns doch beim nächsten Tag der offenen Tür.

Auch im nächsten Schuljahr bieten Frau Bayonnove und Frau Greweldinger wieder die AG Bundeswettbewerb Fremdsprachen an und laden alle interessierten Schüler, die Lust haben ein Projekt in der Fremdsprache zu realisieren, ein, sich ab sofort zu melden. Die Schüler der Klassenstufen 6-10 können im TEAM antreten, für die Schüler der Klassen 8-11 gibt es auch Einzelwettbewerbe (SOLO, SOLO+), bei denen interessante Geld- und Sachpreise winken.

Excursion à Longwy et Saarlouis

lire en français
auf deutsch lesen


A la découverte du patrimoine transfrontalier

Le 23 janvier 2019 notre cours d’Abibac de géographie et d’histoire du Gymnasium Saarburg a eu la possibilité de visiter deux villes de la Grande Région : Saarlouis (en Allemagne) et Longwy (en France). Lors de cette excursion, nous avons découvert les anciennes fortifications de Vauban qui ont été construites au 17 ième siècle. En observant les similitudes de ces villes fortifiées, nous avons développé des idées et des propositions à l’égard d’une coopération franco-allemande. Nous avons rencontré les représentants des villes et de l’office de tourisme (chacun dans leur langue maternelle) auxquels nous avons pu poser nos questions préalablement préparées en classe. Finalement cette excursion nous a donné une bonne occasion de découvrir le patrimoine historique de la Grande Région, de pouvoir appliquer nos connaissances en français (notre première langue étrangère) et de développer des idées pour une coopération future entre Saarlouis et Longwy.


Auf Entdeckungstour grenzüberschreitender Geschichte

Am 23. Januar 2019, hat sich unser Abibac-Kurs (Geographie/Geschichte) auf den Weg in zwei Städte der Großregion gemacht: Saarlouis (Deutschland) und Longwy Frankreich). In beiden durch Vauban im 17.Jahrhundert erbauten Festungsstädten setzten wir uns intensiv mit der Festungsbaugeschichte auseinander. Ausgehend von dem gemeinsamen historischen Erbe entwickelten wir Ideen und Vorschläge für mögliche zukünftige Kooperationen. Vor Ort trafen wir Vertreter der Städte bzw. der Touristeninformation, welchen wir anhand eines zuvor im Unterricht entwickelten Leitfadeninterviews Fragen stellen konnten. Insgesamt bot uns diese Exkursion die Möglichkeit das historische Erbe der Großregion zu entdecken, unsere fremdsprachlichen Kenntnisse zu vertiefen sowie an aktuellen Fragestellungen hinsichtlich einer möglichen Kooperation zwischen Saarlouis und Longwy zu arbeiten.

Franziska Kiefer und Lisa Syndikus

1 2