Zu Gast beim Partnerschafts- und Familienfest der Stadt Saarburg

Am 11. Juni hatten wir die Gelegenheit am deutsch-französischen Partnerschafts- und Familienfest anlässlich des 70-jährigen Jubiläums der Städte Sarrebourg und Saarburg teilzunehmen. Gemeinsam mit den anderen Saarburger Schulen begeisterten wir die Besucher mit einem bunten Angebot an Spiel-und Bastelaktivitäten rund um die deutsch-französische Freundschaft. Unsere Schule informierte zu den Austauschmöglichkeiten von der Jahrgangsstufe 5 bis hin zum Abitur. Auf unserer Info-Tafel präsentierten wir zudem ein selbsterstelltes Schülerplakat zu Europa. Das darauf notierte Motto unserer SchülerInnen : „Tous ensemble“ wurde uns auch eindrucksvoll in dem von der Stadt organisierten deutsch-französischen Fahnenfallschirmsprung widergespiegelt. Insgesamt war es ein gelungener Tag und wir freuten uns insbesondere darüber, dass auch einige unserer SchülerInnen vorbeischauten. Continuons à nous engager dans l‘amitié franco-allemande!
(Ba,Bn,By,Wa; Foto: Dorothée Meyer)

GymSAB beim Firmenlauf in Trier

Fast 3000 Läuferinnen und Läufer schlängelten sich im Rahmen des Firmenlaufs vor knapp vier Wochen durch die Trierer Innenstadt. Auch zehn Läuferinnen und Läufer vom Gymnasium Saarburg waren dabei und hatten ein wunderbares Gemeinschaftserlebnis.

Das Gedränge beim Start, das Anfeuern der Menge, die schöne Strecke an der Porta Nigra vorbei über den Hauptmarkt, den mächtigen Dom vor Augen, die schöne Barockkirche Paulin zur Rechten und dann das Ziel am Horizont: die Arena in Trier. Alle trafen sich wieder und feierten noch in kleiner Runde das schöne Erlebnis des 5,3 km langen Laufs.

Zum ersten Mal wurden die Lehrerinnen und der eine Lehrer von einer Schülerin (Neele Fuhs aus der MSS 11) und einem Schüler (Benjamin Wacht aus der 10a) unterstützt, die mit ihren fantastischen Zeiten von 19 bzw. 23 Minuten das Team unterstützten und damit maßgeblich daran beteiligt waren, dass eine gute Mannschaftswertung erzielt werden konnte.

Herr Kutscha schwebte über die Straße, Frau Gleser lief flink über das Kopfsteinpflaster, Frau Baltes brach ihren Rekord vom letzten Jahr, Frau Hans lief einen persönlichen Rekord, Frau A. Scherf setzte sich geschickt bei der Konkurrenz durch, Frau Notte-Zeck lief zielgerichtet nach Takt, Frau Wallrich flott im Windschatten und schließlich Frau Läßle, die die Ziellinie erreichte.

Mentale und kraftvolle Unterstützung hatte das Team durch Frau Reiter und Herrn Hoffmann, die den Endspurt lautstark unterstützten.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern – dann bis zum nächsten Mal!

Spendenaktion der SV ein voller Erfolg

Bereits kurz nach Kriegsbeginn startete unsere Schülervertretung den Verkauf von selbst gestalteten Solidaritätsarmbändern für die Ukraine. Dabei wurden insgesamt 900 Armbänder verkauft und es konnten satte 3810,- € eingenommen und an das Kinderhilfswerk der UN, UNICEF, überwiesen werden.

Damit konnte unsere Schülerschaft einen kleinen Beitrag leisten, um den von Krieg betroffenen Kindern zu helfen. Wir bedanken uns herzlich bei allen, die sich an der Aktion beteiligt haben!

Überaus erfolgreicher Abschluss des Europäischen Wettbewerbs 2022

Unter dem Motto „Nachhaltigkeit“ setzten sich auch in diesem Jahr wieder viele Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichsten Themen wie „Was krabbelt und fliegt denn da?“, „Europa vor Ort“, „Junge Ideen für den Umweltschutz“, „The Art of Nature“, „Urban Gardening“, „Dinner for Future“, „Greenwashing“, „Mach mal minimal“ oder „Alles für wenige Euro“ auseinander und formulierten ihre Gedanken in Form von bildnerischen Arbeiten. Die besten Werke wurden nun von der Landesjury und die Spitzenarbeiten zudem von der Jury auf Bundesebene ausgezeichnet.

Unsere Schule knüpft an die Erfolge der Vorjahre an und freut sich, dass besonders viele Preisträgerinnen und Preisträger von dieser Einrichtung auf diese Weise eine zusätzliche Würdigung erfahren. Insbesondere eine Häufung von Bundespreisen an einer Schule ist außergewöhnlich. Mit sechs zuerkannten Preisen auf Bundesebene liegen wir an der absoluten Spitze der rheinland-pfälzischen Bildungseinrichtungen – ein Verdienst der beteiligten Schülerinnen und Schüler, aber auch eine Bestätigung der kunstpädagogischen Arbeit des betreuenden Fachlehrers Christoph Hildebrand.

Bundes- und 1. Landespreise


1. Landespreise

  • Britta Oppermann (11 BK)
  • Nina Rosenbaum (11 BK)

2. Landespreise

  • Theresa Bach (7c)
  • Lara Dallevedove (7d)
  • Nike Fink (11 BK)
  • Paul Hagen (6b)
  • Louisa Kiefer (9c)
  • Gianna Klose (9a)
  • Pauline Löb (7a)
  • Emily Löwe (9a)
  • Judith Sanwald (11 BK)

Sofern es die dann aktuellen Corona-Bestimmungen zulassen, werden die Bundes- und 1. Landespreise in einer feierlichen landesweiten Veranstaltung am 29.06.2022 in Mainz verliehen.

Mit Beginn des nächsten Schuljahres geht es in die „Jubiläums“-Runde des Europäischen Wettbewerbs, der dann zum 70. Mal ausgeschrieben wird. In diesem Jahr beteiligten sich bundesweit 58.247 Schüler von 1053 verschiedenen Schulen am Wettbewerb, der zu den größten und ältesten Schüler-Wettbewerben gehört. Obwohl bildnerische Arbeiten bei der Einreichung zahlenmäßig überwiegen, ist der Wettbewerb kein reiner Kunstwettbewerb, sondern offen für alle Fächer und Ausdrucksformen. So gibt es immer mehr Textbeiträge und vielfältige mediale Arbeiten: von Videos über Musikbeiträge und Podcasts bis hin zu eigens aufgesetzten Social-Media-Kanälen.

Ein großer Abend der Kultur

Unter dem Motto „Now is the Month of Maying“ begeisterten am Freitag, dem 20. Mai, über 90 Schülerinnen und Schüler unserer Schule ihr Publikum mit wundervollen musikalischen und darstellerischen Darbietungen in den Räumlichkeiten der Pfarrei St. Marien in Beurig.


Als die Pfarrkirche um 18 Uhr von den ersten Klängen des Schulchores erfüllt wurde, war es in den gut gefüllten Reihen so still, dass man eine Stecknadel hätte fallen hören. In seiner Ansprache erwähnte Schulleiter Andreas Schreiner die große Vorfreude auf diese kulturelle Veranstaltung, nachdem sich die musikalisch-künstlerische Arbeit an unserer Schule in den vergangenen zwei Jahren als durchaus schwierig gestaltet hatte. So durften beispielsweise die Chöre unter der Leitung von Kathrin Notte-Zeck noch im aktuellen Schuljahr im Zeitraum von Dezember bis März nur in Gruppen von maximal fünf Personen proben.


Genau diese Vorfreude war nun im Publikum deutlich spürbar, und die Zuschauer wurden nicht enttäuscht: Zunächst boten der Chor (Klassenstufen 8-12), der Aufbauchor (Klassenstufen 5-6) und zahlreiche Instrumentalisten, darunter ein Streicherensemble unter Leitung von Anja Jakobs, ein vielfältiges und kurzweiliges Programm, bei dem für jeden etwas dabei war: Es wurden Werke von Thomas Morley und Antonio Vivaldi, Songs von Johannes Oerding bis James Bay aufgeführt. Es wurde zum „Cold Song“ von Henry Purcell choreographiert. Es wechselten unbegleitete, zarte Kammerchorklänge in Schuberts „Heilig“ mit dem vollen, von Streichern, Flöte und Trompete begleiteten Chorklang in Mozarts „Ave verum“. Es traten Solistinnen aus Chor und Instrumentalensemble heraus, die ihr Können unter Beweis stellten. Tatkräftige Unterstützung erfuhren die jungen Musikerinnen und Musiker von Patrick Kutscha und Mario Wenzel am Piano. Das Publikum hielt es am Ende des Chorkonzertes nicht mehr auf den Sitzplätzen, es belohnte die Akteure in der Kirche mit langanhaltendem Applaus.

In der Pause war dann nicht nur Gelegenheit zum Raumwechsel – der zweite Teil des Abends fand in dem der Kirche benachbarten Pfarrsaal statt – die Jahrgangsstufe 12 hatte auch einen kleinen Umtrunk mit Imbiss organisiert, der gut angenommen wurde.

Die zweite Hälfte des Programms wurde eingeleitet vom Bläserensemble der Klassenstufen 5 und 6 unter der Leitung von Arno Hoffmann, das zwei mitreißende Stücke zum Besten gab.

Es folgten Theaterdarbietungen von drei unterschiedlichen Gruppen, alle unter der Leitung von Elke Nonn. Zunächst bot die erst im Februar neu gegründete Theater-AG der Ganztagsschule mit Schülerinnen und Schülern der Orientierungsstufe eine unterhaltsame selbstentwickelte Picknickgeschichte im Mai dar. Darauf folgten drei Sketche der überwiegend aus Mittelstufenschülerinnen bestehenden AG English Drama, bei denen die Akteure ihr fremdsprachliches und darstellerisches Können unter Beweis stellten. Abgerundet wurde das Programm durch den Beitrag des Kurses Darstellendes Spiel der MSS 12. In einer pantomimischen Sequenz auf einem Bahnsteig und in einer sehr unterhaltsamen Spielszene zum Thema Italienurlaub konnte sich das Publikum wiedererkennen und nahm Anspielungen mit viel Heiterkeit auf. Alle Theaterdarsteller glänzten durch ihre Spielfreude.

Durch das Programm der gesamten Veranstaltung führten Moderatoren aus der Schülerschaft mit kurzweiligen Ansagen. Schulleiter Andreas Schreiner dankte am Ende allen Mitwirkenden für den gelungenen Abend und entließ ein sichtlich beeindrucktes Publikum in den lauen Frühsommerabend. Petrus hatte glücklicherweise ein Nachsehen: Der vorhergesagte Sturm blieb aus.

(Nt, No, Fotos: Rei)

Team Saarbotics im Deutschlandfinale

Vor gut einer Woche konnte sich unser WRO-Team „Saarbotics“ im Regionalwettbewerb Trier in der Kategorie „RoboMission-Senior“ in einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen durchsetzen und den ersten Platz erzielen. Diese Platzierung bedeutet gleichzeitig die Qualifikation für das WRO-Bundesfinale in Chemnitz am 16. und 17. September 2022.

Damit knüpft unser aktuelles Team aus Jacob Brossette (10e) und Emily Löwe (9a) an die vergangenen Erfolge an. Wir gratulieren und drücken schon jetzt die Daumen für das Finale im September!

Zu Besuch in Mirecourt

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause konnten unsere Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Jahrgangsstufe mit Französisch als zweiter Fremdsprache erstmals wieder eine Reise in unser Nachbarland Frankreich unternehmen. Anlass war eine persönliche Einladung von Arnaud Denet, dem Schulleiter des „Collège Guy Dolmaire“ in Mirecourt. Er lud die Jugendlichen ein, um dort mit Übernachtungen bei den Gastfamilien die gleichaltrigen Austauschpartnerinnen und -partner persönlich kennenzulernen. Während im vorigen Jahr nur ein digitaler Austausch möglich war, konnten die Jugendlichen nun in den Genuss unmittelbarer interkultureller Zusammenarbeit und zahlreicher schöner Erlebnisse kommen.

Deutsch-französische Schüler-Tandems beschäftigten sich beispielsweise mit der vom
Goethe-Institut am Collège Guy Dolmaire präsentierten Ausstellung der Bande dessinée „Rendez-vous à Berlin“ (Flix/Bernd Kissel) und setzten anschließend ihre Ideen zur deutsch-französischen Freundschaft graphisch um. Ein weiterer Höhepunkt der Reise war der Besuch der lothringischen Regional-Hauptstadt Nancy, in welcher
die Jugendlichen gemeinsam knifflige Fragen zur Stadtgeschichte bei einer Rallye lösen konnten. Während am Anreisetag die Besichtigung der Stadt Mirecourt mit dem Geigenbau- und dem Drehorgel-Museum auf dem Programm stand, hatten die Schülerinnen und Schüler vor der Abreise auch noch die Gelegenheit, das Kunstmuseum in Épinal kennenzulernen. Die Museen boten abwechslungsreiche Führungen und interaktive Ateliers an, bei welchen die deutsch-französischen Paare kreativ zusammenarbeiten konnten.

Nicht zuletzt wegen des Sportnachmittags und des gemeinsamen Abends mit lothringischen Spezialitäten und der Präsentation der selbstgedrehten Filme zu den Lieblingsplätzen der Schülerinnen und Schüler in Mirecourt und Saarburg wird das Treffen in Mirecourt für alle Beteiligten in sehr schöner Erinnerung bleiben. Ende Mai wird in Saarburg der Gegenbesuch erwartet, wenn es wieder heißt: „Vive l’amitié franco-allemande“.

(bn)

Die Zukunft in die Hand nehmen

„Es war halt echt sehr gut, ganz ehrlich.“ Das ist eine der vielen positiven Resonanzen aus der Schülerschaft auf den Tag der Berufs- und Studienorientierung, der bereits vor den Osterferien an unserer Schule stattfand. Obgleich manche Schülerinnen und Schüler nicht an einer Veranstaltung zu ihrem Traumberuf teilnehmen konnten, so war der Konsens am Ende eines anstrengenden, aber spannenden Tages, dass jeder etwas Wertvolles mitnehmen konnte.

Am Anfang dieser Veranstaltung, die jährlich für die Stufe 11 stattfindet, stand die Wahl der Workshops aus elf verschiedenen Themenfeldern, von Maschinenbau und Elektrotechnik über Hotelmanagement, die IHK sowie die Polizei bis hin zur Präsentation der Möglichkeiten am Deutsch-Französischen Hochschulinstitut oder jenen in der Stadtverwaltung Trier. Auch der Chefreporter des Trierischen Volksfreund Herr Wientjes bot einen Workshop zum Thema Journalismus an.

Nach der Begrüßung durch den Schulleiter Herrn Schreiner und dem Koordinator der Veranstaltung Herrn Pfortner strömten die Schülerinnen und Schüler in ihre ersten Workshops. In jeder der fünf individuell gewählten einstündigen Veranstaltungen gaben Expertinnen und Experten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Überblick des jeweils thematisierten Studienbereiches oder der Einzelberufe. Jeder Workshop wurde dabei individuell auf den zu vermittelnden Inhalt angepasst, mit mal mehr, mal weniger Praxiselementen. So lag der Fokus im Workshop der Debeka beispielsweise neben der Vorstellung der Möglichkeiten im Versicherungswesen auch auf der Bereitstellung praktischer Tipps zum Thema Bewerbung.

Zum Abschluss der Veranstaltung fanden sich alle Beteiligten nochmals zum Plenum in der Aula ein. Dort wurde ein Feedback der Schülerschaft eingeholt und auch die Referentinnen und Referenten kamen zu Wort. Neben der Schülerschaft empfanden auch sie den Tag als sehr zielführend, als „Gewinn, da die Schülerinnen und Schüler sehr gut mitgemacht haben“ (Herr Raul, Volksbank). Nach einer Danksagung durch das mitorganisierende Schülerteam schloss Herr Pfortner den Tag mit den Worten, dass dieser hoffentlich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dazu ermutigt hat, „sich nun verantwortlich für die eigene Zukunft zu zeigen“.

Karl Rinneberg, MSS 11

Neunte Klassen zu Besuch bei der Handwerkskammer in Trier

Unser Programm zur Berufs- und Studienorientierung sieht im 9. Jahrgang eine Pflichtveranstaltung in Form eines Besuchs der Handwerkskammer vor. Dass hierbei wertvolle Erfahrungen hinsichtlich der Berufswahl gemacht werden können, zeigt sich deutlich in den folgenden Berichten des diesjährigen Besuchs:


1 2 3 23