Team Saarbotics im Deutschlandfinale

Vor gut einer Woche konnte sich unser WRO-Team „Saarbotics“ im Regionalwettbewerb Trier in der Kategorie „RoboMission-Senior“ in einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen durchsetzen und den ersten Platz erzielen. Diese Platzierung bedeutet gleichzeitig die Qualifikation für das WRO-Bundesfinale in Chemnitz am 16. und 17. September 2022.

Damit knüpft unser aktuelles Team aus Jacob Brossette (10e) und Emily Löwe (9a) an die vergangenen Erfolge an. Wir gratulieren und drücken schon jetzt die Daumen für das Finale im September!

Jugend forscht: Erfolge beim Regional- und Landeswettbewerb

Nachdem die Jugend forscht-Wettbewerbe des letzten
Jahres alle in virtueller Form durchgeführt werden mussten, konnte als einziger Wettbewerb in Rheinland-Pfalz dieses Jahr der Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ in Bitburg
wieder in Präsenz stattfinden. Unsere Schülerinnen und Schüler konnten mit ihren Projekten nicht nur Anerkennung, sondern auch Preise gewinnen und damit an unsere langjährige Tradition erfolgreicher Wettbewerbsteilnahmen anknüpfen.

Helene Rinneberg (12) und Luisa Hein (13) beschäftigten sich mit den Auswirkungen der Handystrahlung auf unseren Schlaf und erhielten dafür Sonderpreise der Handwerkskammer Trier und der Arla Foods GmbH.

Anne-Charlotte Tietze (15) konnte mit „Opale im Reagenzglas“ züchten den 3. Preis Chemie, den Sonderpreis der Kreissparkasse Bitburg-Prüm, den Sonderpreis VTU Trier und den Sonderpreis Tesla Automation GmbH erzielen.

Den 1. Preis Physik, Sonderpreis Ressourceneffizienz, Sonderpreis
Moselbezirksverein des Vereins Deutscher Ingenieure und Sonderpreis Bitburger Biertreber erhielten Alice Wimmer, Lara Altenhofen und Kevin Beurskens aus dem Leistungskurs 11PH1 für ihre Untersuchungen zur Verlustwärme („Verlustwärme – wirklich verloren?“). Mit ihrem Projekt will das junge Forscherteam
eine Möglichkeit finden, Abwärme, die überall entsteht, wieder effizient in Form von elektrischem Strom zu nutzen. Mit Erfolg vertraten die drei Jungforscher unsere Schule anschließend auch beim 57. Landeswettbewerb Jugend Forscht in Ludwigshafen, welcher seit Beginn von der BASF ausgerichtet wurde und erreichten einen hervorragenden dritten Platz! Auch wenn es leider nicht zur Qualifikation für den Bundeswettbewerb ausgereicht hat, wird dennoch weiterhin geforscht und weiterentwickelt.

Wir gratulieren allen Preisträgern ganz herzlich und freuen uns auf viele weitere spannende Wettbewerbsideen im nächsten Jahr!

Erfolg beim MINT-EC-Siemens-Contest

Jacob Brossette aus der Klasse 10e hat den MINT-EC-Siemens-Contest, einen gemeinsamen Wettbewerb der Siemens AG und des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC, gewonnen. Er setzte sich ebenso wie drei weitere Schülerinnen und Schüler aus Freiberg, Leer und Wolfsburg mit seiner Erfindung unter insgesamt 31 Teilnehmenden aus ganz Deutschland durch und wurde nun im Rahmen des MINT-EC-Digitalforums 2022 ausgezeichnet.

Die gemeinsame Ausschreibung der Siemens AG und des MINT-EC zum MINT-EC-Siemens-Contest erfolgte bereits zum zweiten Mal. Von November 2021 bis Februar 2022 tüftelten die Schülerinnen und Schüler an der Wettbewerbsaufgabe, der Programmierung und Gestaltung einer individuellen, digitalen Uhr mit vielseitigen Funktionen, die anschließend von Siemens via 3D-Druck zum realen Produkt wurde. Von der Idee bis zum haptischen Ergebnis ermöglichte der Wettbewerb es den Teilnehmenden, einen ganzheitlichen Zyklus des Produktdesigns inklusive Elektro- und Informationstechnik zu erleben. Von einer Jury wurden die Uhren bezüglich ihrer Funktionen, wie beispielsweise der Anzeige von Raumtemperatur oder personalisierten Schriftzügen, sowie ihres Designs bewertet.

Jörg Matern, Head of Talent Relationship Management bei der Siemens AG und stellvertretender Vorstandsvorsitzender bei MINT-EC, hob hervor, wie beeindruckt die Jury von der Professionalität der IT- und 3D-Technologie war und richtete im Namen der Jury herzliche Glückwünsche an die Gewinner.

Die vier Gewinnerinnen und Gewinner wurden am 18. Februar 2022 von Barbara Ofstad, Head of Siemens Professional Education Siemens AG, und Dr. Niki Sarantidou, Geschäftsführerin MINT-EC, während des „MINT-EC-Digitalforums 2022 – Dein Future Skills Lab“ bekannt gegeben. Jacobs Uhr wurde dabei aufgrund ihres außerordentlich gelungenen Designs prämiert.

Wir gratulieren zu diesem tollen Gewinn!

606 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Informatik-Biber

Der Informatik-Biber ist Deutschlands größter Informatik-Schülerwettbewerb, der bei uns im Mathematik-, Informatik- und IB-Unterricht oder auch in Eigenregie von zuhause durchgeführt wird. Je nach Altersgruppe müssen neun, zwölf oder 15 Aufgaben gelöst werden, die realitätsbezogenen Problemen und Szenarien ähneln. Die Aufgaben können einzeln oder als Zweierteam bearbeitet werden. Das Ziel des Informatik-Bibers ist es, spielerisch das digitale Problemlösen anzuregen und Interesse an der Informatik zu erwecken.

Beim Informatik-Biber 2021, der im November stattfand und dessen Preise uns nun Ende Januar erreichten, waren viele Fragen auf den Kontext Natur bezogen. So kamen tatsächlich nicht nur Biber sondern auch Affen, Schildkröten und weitere Tiere sowie Fragen zu Bäumen und dem Wald vor, die oft gar nicht so einfach zu lösen waren.

Von den 606 Schülerinnen und Schülern, die teilnahmen – unsere Schule erreicht damit bezüglich der Teilnehmer bundesweit einen respektablen 56. Platz –, erhielten zehn einen 1. Preis, zählen damit zu den besten 2,5% aller Teilnehmenden und erhielten als kleines Geschenk einen Baumwollrucksack:

  • Paul Beaud und Anastasia Waller (5f)
  • Anna Fitze und Jana Kovalenok (6a)
  • Eveline Sikulova (6f)
  • Lennart Sands und Sebastian Lellig (7f)
  • Anny Beck und Leni Thommes (8d)
  • Frederick Sleight (MSS 11)

Weitere 16 Schülerinnen und Schüler erreichten einen 2. Preis, der an die besten 6,5% vergeben wird und konnten sich über einen Bleistift mit Samenkapsel (Orientierungsstufe) bzw. Holzkugelschreiber (Mittel- und Oberstufe) freuen. 155 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erreichten schließlich den 3. Rang.

Wir gratulieren all unseren Schülerinnen und Schülern, die einen Rang oder Preis erreichten.

Erfolgreiche Teilnahme an der Mathematik-Olympiade

Die Mathematik-Olympiade, ein bundesweiter Wettbewerb, findet in vier Runden statt und startet immer zu Beginn des Schuljahres mit der Schulrunde, in der die Schülerinnen und Schüler die zu lösenden Aufgaben in Form einer „Hausarbeit“ bearbeiten, für die sie vier Wochen Zeit haben. Wird die Hälfte der Punkte erreicht, qualifiziert man sich für die Kreisrunde im November. Die dort zu bearbeitenden Aufgaben werden in Form einer vierstündigen Klausur in der Schule gelöst. Bei entsprechender Punktzahl folgt die Landesrunde im Februar ebenfalls in Form einer vierstündigen Klausur verbunden mit der Chance, an einem Mathematik-Camp teilzunehmen. Die Lösungen werden allerdings nicht von den Lehrkräften der Schule korrigiert, wie dies in den ersten beiden Runden der Fall ist, sondern sie werden zentral an zwei Orten in Rheinland-Pfalz korrigiert und dienen als „Bewerbung“ für die Bundesrunde, die immer im Mai stattfindet.

In diesem Schuljahr haben 35 Schülerinnen und Schüler unserer Schule aus allen Jahrgangsstufen an der Schulrunde teilgenommen. Viele von ihnen haben sich für die zweite Runde qualifiziert und auch dabei hohe Punktzahlen erreicht, sodass eine Qualifikation für die Landesrunde möglich wurde. Folgende vier Schülerinnen und Schüler haben es in diesem Jahr in die dritte Runde geschafft:

  • Lotta Strys (Klasse 6a)
  • Lennart Sands (Klasse 7f)
  • Sven Angel (MSS 13)
  • Michael Schanen (MSS 13)

Wir gratulieren allen Teilnehmenden und wünschen den Verbliebenen viel Erfolg bei der Landesrunde!

Ergebnisse der First-Lego-League 2021/2022

Unsere AG Robotik konnte mit ihrem Team „Saarbotics“ in gleich zwei von vier Wertungen des FLL-Wettbewerbs in Vallendar den dritten Platz belegen.

Der Forschungsauftrag zum diesjährigen Thema beschäftigte sich mit dem Transportwesen der Zukunft. „Railway Solutions“ nahm die stärkere Einbindung von Gütertransporten auf der Schiene in den Blick. Insbesondere die aufwendige Präsentation wurde von der Jury gelobt.

Des Weiteren konnten die Schülerinnen und Schüler in Bezug auf ihr Roboterdesign punkten. Der Einsatz von Sensoren und komplexer Programmierung in Verbindung mit einem kompakten Grundfahrzeug konnte bei vielen Aufgaben überzeugen.

Preisverleihung MINT-Facharbeitenwettbewerb

Der MINT-Facharbeitenwettbewerb des Rotary Clubs Saarburg richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler vom Gymnasium Konz und Gymnasium Saarburg, die im Verlauf ihrer Oberstufenzeit die Möglichkeit ergreifen, eine Facharbeit im Bereich der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) anzufertigen. Die jährlich beim Rotary Club Saarburg eingereichten Facharbeiten durchlaufen eine Jurysichtung, wobei die drei besten Jungforscherinnen und Jungforscher zu einer Abendveranstaltung eingeladen werden, in deren Rahmen sie ihre Arbeitsergebnisse vor versammeltem Plenum präsentieren. Im Verlauf dieser Abendveranstaltung bewertet die Jury schließlich auch die individuelle Präsentationsleistung, sodass sich ein Gesamtbild ergibt, auf dessen Basis die finale Festlegung der Preise erfolgt.

Auch in diesem Jahr wurde die Abendveranstaltung vom Geschäftsführer der Firma Kautz-Starkstromanlagen Trier unterstützt (Dipl.-Wirtsch.-Ing. Axel Horstmann), indem einerseits eine Führung durch die beeindruckenden Produktionshallen des Unternehmens erfolgte und andererseits die Präsentationen der Facharbeiten und die Verleihung der Preise im MINT-affinen Ambiente des betriebseigenen Showrooms stattfanden.

Mitte (von links): Eric Köppinger, Anna Altenhofen und Matheo Fisch, linke Flanke: Dr. Martin Spukti (Präsident des Rotary Clubs Saarburg), rechte Flanke: Dipl.-Wirtsch.-Ing. Axel Horstmann (Geschäftsführer der Firma Kautz-Starkstromanlagen Trier, Rotary Club Saarburg).

Der erste Preis wurde an Anna Altenhofen aus der MSS 13 verliehen, die sich im Rahmen ihrer Chemie-Facharbeit mit Perfluoroctansäure beschäftigte. Hierbei handelt es sich um eine Chemikalie, die neben ihrer großen Relevanz in der chemischen Industrie auch immer wieder im Zusammenhang von Gewässer- und Bodenkontaminationen thematisiert wird. Im Zuge ihrer Facharbeit untersuchte Frau Altenhofen auf überzeugende Art und Weise ausgewählte physikalische und chemische Stoffeigenschaften der Perfluoroctansäure.

Eric Köppinger (Abiturjahrgang 2022, Gymnasium Konz) erhielt den zweiten Preis für die biologische, physikalisch-chemische und hydromorphologische Untersuchung des Konzer Baches (Biologie-Facharbeit), wodurch es ihm letztlich möglich war, den ökologischen Zustand des Fließgewässers zu charakterisieren. Auf Basis seiner Versuchsergebnisse konnte Herr Köppinger ableiten, dass der betreffende Bach im Mittel mit der Güteklasse „gut bis maßig“ zu charakterisieren ist.

Der dritte Preis wurde an unseren ehemaligen Schüler Matheo Fisch (Abiturjahrgang 2021) verliehen, der im Rahmen seiner Physik-Facharbeit die Lichtbrechung an Linsen untersuchte und hierzu dynamische Simulationen erstellte. In diesem Zusammenhang beleuchtete Herr Fisch vor allem den Zusammenhang zwischen Krümmungsradius und Brennweite am Beispiel eines selbst gebauten Linsenelementes.

Der Rotary Club Saarburg und die Schulleiter (Herr Leyes vom Gymnasium Konz und Herr Schreiner von unserer Schule) gratulierten der Jungforscherin und den beiden Jungforschern zu ihrem Erfolg, dankten den betreuenden Lehrerinnen und Lehrern für die Schaffung notwendiger Rahmenbedingungen zur Anfertigung derart fundierter Studien und betonten, dass sie bereits mit Spannung den Wettbewerb im Jahr 2022 erwarten.

Erfolge der Robotik AG am Wettbewerb in Rockenhausen

Am frühen Morgen des 27.11.2019 begaben sich die beiden von Herr Weirich und Frau Dues geleiteten Teams „Saarbotics“ und „GymSAP Roboguards“ mit dem Bus auf den Weg zum internationalen Wettbewerb der First Lego League nach Rockenhausen. Kurz nach ihrer Ankunft wurden die „GymSAP Roboguards“ zur Vorstellung ihres Forschungsprojektes aufgefordert, welches sich dieses Jahr mit einer intelligenten Klassenzimmersteuerung befasste. Das Forschungsprojekt der „Sarrbotics“ bestand aus der Idee Sammelbestellungen in großen Wohnblocks einzuführen, welches ebenfalls von der dortigen Jury positives Feedback erhielt.

Trotz des strengen Zeitplans erbrachte das Team der „GymSAP Roboguards“ sehr gute Leistungen und belegte somit in der Kategorie Forschung den 3. Platz. Die „GymSAP Roboguards“ erreichten zudem den 1. Platz in der Kategorie Teamwork, in dem es darum ging ein Kartenhaus mithilfe von Kooperation zwischen den einzelnen Teammitgliedern zu bauen. Sie belegten ebenfalls den 2. Platz in der Kategorie Roboterdesign. In der Gesamtwertung reichte es somit für einen 4. Platz der „GymSAP Roboguards“.

 

Insgesamt war es ein sehr lehrreicher und schöner Tag für die beiden Teams und alle konnten viele Erfahrungen und positive Erinnerungen sammeln!

Forschen für die Zukunft – MINT-EC-Camp Moderne Physik


MINT-EC-Camp Moderne Physik vom 11. bis zum 14. Juni 2019 am Hohenstaufen-Gymnasium und der TU Kaiserslautern

Versuche im Reinraum, Experimente in der Quantenphysik, physikalische Rätsel im Escape Room sowie Vorträge stehen auf dem Programm des MINT-EC-Camps Moderne Physik, das heute für 22 Schüler*innen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC am Hohenstaufen-Gymnasium in Kaiserslautern beginnt – darunter auch zwei Schülerinnen unserer Schule aus der MSS 11 und 12. Organisiert wurde das MINT-EC-Camp in Kooperation mit dem Hohenstaufen-Gymnasium und der TU Kaiserslautern, gefördert wird es von der Stiftung PfalzMetall.

Zum Auftakt des Camps am Hohenstaufen-Gymnasium hören die Schülerinnen und Schüler den Vortrag „Die Akustik der schwarzen Löcher“ von Professor Dr. James R. Anglin. Morgen geht es dann auf den Campus der TU Kaiserslautern. Hier wird zunächst Physik-Professor Dr. Herwig Ott in seinem Vortrag erläutern, was es mit den kältesten Objekten im Universum auf sich hat. Im Anschluss werden die Jugendlichen selbst in Gruppen Versuche durchführen, u.a. werden sie im Reinraum und mit einem 3D-Drucker experimentieren. Außerdem erhalten sie Einblicke in die Drucktechnik Lithographie.

Der zweite Tag auf dem Campus beginnt mit den Themen Induktion und Lorentzkraft, die Professor Dr. Henning Fouckhardt den Jugendlichen erläutert. Danach lernen die Teilnehmenden das Labor kennen und führen eigene Experimente in der Quantenphysik durch. Außerdem besuchen die Jugendlichen einen Escape-Room, den sie nur über das Lösen physikalischer Rätsel entkommen können.

Am Ende des MINT-EC-Camps präsentieren die Teilnehmenden einem Publikum ihre Ergebnisse, die sie in den einzelnen Gruppen erarbeitet haben.


Du bist Schüler/in unserer Schule und hast auch Interesse, an einem MINT-EC-Camp teilzunehmen? Dann melde dich umgehend bei Herrn Pfortner – Bewerbungen für das zweite Kalenderhalbjahr sind nur noch bis
Freitag, den 14.06.2019, 15:00 Uhr möglich! Eine Übersicht der verfügbaren Camps findest du auf der Webseite von MINT-EC im Bereich „Kommende Veranstaltungen von MINT-EC / Schülerinnen und Schüler“.

1 2 3 5