La chanson à l’école

Im vergangenen Schuljahr nahm unsere Klasse 5f mit ihrer Musiklehrerin Frau Kohnen an dem saarländischen Chansonwettbewerb „La chanson à l’école“ als einzige Schule aus Rheinland-Pfalz teil. Wir arbeiteten am Projekt in der Zeit, als wir im Wechsel- und Präsenzunterricht waren.

Unsere Klasse wurde in zwei Gruppen aufgeteilt, Gruppe A und Gruppe B. Gruppe A erarbeitete das Lied « L’oiseau et l’enfant », die Schülerinnen und Schüler sangen abwechselnd, das aufgenommene Lied wurde mit Bildern und Effekten untermalt. Die Gruppe B setzte aus verschiedenen Geschichten der Schüler ein eigenes Theaterstück zusammen. Dieses erprobten sie mit verschiedenen Rollen, der Text wurde teils auf Französisch, teils auf Deutsch gesprochen und gesungen.

Auch wenn wir zwei Gruppen waren, arbeiteten wir stets als ganze Klasse. Außerdem wirkten drei weitere Schülerinnen und Schüler am Projekt mit, Jakob und Lea aus der Klasse 5e und Julius aus der Klasse 6a.

Unsere Freude war groß, als wir erfuhren, dass wir den Sonderpreis für Rheinland-Pfalz gewonnen haben. Aufgrund der besonderen Umstände musste die Preisverleihung zwar online stattfinden, doch unsere Musiklehrerin nutzte die letzte Unterrichtsstunde vor den Weihnachtsferien, um mit uns den Gewinn zu feiern.

(Charlotte Hartke, 6f)

Augen zu! Augen auf!

Am Montag, dem 20. Dezember, kam der Grundkurs „Darstellendes Spiel“ von Herrn Utter aus der MSS 11 in den Genuss eines 6-stündigen Theater-Workshops mit der Schauspielerin Jessica Schultheis.

In drei kurzweiligen Einheiten arbeitete die Schauspielerin mit den Schülerinnen und Schülern an ausgewählten Themen aus dem „Darstellenden Spiel“. Der Einstieg in den Workshop erfolgte über „schauspielerische Grundlagen“ mit Theaterspielen und Übungen zum Schwerpunkt „Führen und Folgen“, wobei Raum, Körper und Mitspieler im Fokus standen. In der zweiten Einheit am Vormittag führte die Workshopleiterin die Teilnehmerinnen und Teilnehmer versiert mit einfachen Übungen an das „Improvisieren“ heran. Nach der Mittagspause stellte sich die Referentin zunächst Fragen rund um die Themen „Theaterberufe und Schauspielstudium“. Danach erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler paarweise „kleine Spielszenen“ zu kurzen Dialogen, um das Gelernte direkt im szenischen Spiel anzuwenden. Das Augenmerk sollte darauf liegen, dass durch die szenische Darstellung für die Zuschauenden deutlich wird, wer wo über was spricht.

Jessica Schultheis, (c) Jean M. Laffitau

Der Workshop, der über das Förderprojekt „Künstler in die Schulen“ (KidS) der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur finanziert werden konnte, war eine Bereicherung für alle Beteiligten. Wann hat man schon einmal die Gelegenheit, das schauspielerische Handwerk direkt von einem Profi zu lernen?

Jessica Schultheis studierte Schauspiel an der Hochschule der Künste Bern in der Schweiz und war in den letzten zehn Jahren an über 20 Produktionen u. a. zu Die Räuber, Nathans Kinder, Andorra, Kassandra, Hamlet an verschiedenen Schauspielhäusern beteiligt. In der Spielzeit 2017/2018 leitet sie zusammen mit der Theaterpädagogin Felicitas Becher und dem Schauspieler Nicolas Bertholet den Jugendclub für Jugendliche zwischen 12 und 15 Jahren am Kinder- und Jugendtheater Überzwerg. Seit der Spielzeit 2018/2019 arbeitet die gebürtige Aachnerin als freischaffende Schauspielerin und Coach für Stimm- und Sprechtraining.

Im kommenden Jahr steht Jessica Schultheis mit dem Soloprogramm „All das Schöne“ von Duncan Macmillan – einem Jugendstück ab 14 Jahre – auf der Bühne des Theaters Überzwerg. Weitere Informationen zu der Künstlerin finden Interessierte auf ihrer Webseite.

Einmal durch die Sahara und zurück

Bereits zum dritten Mal in Folge besuchte der Kinder- und Jugendbuchautor Andreas Kirchgäßner unsere Schule im November für eine Autorenbegegnung. An zwei Tagen bekamen bei insgesamt vier Lesungen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 die Gelegenheit den baden-württembergischen Schriftsteller näher kennenzulernen. In diesem Jahr nahmen die Lerngruppen von Frau Röder (5b), Frau Wallrich (5c), Frau Greweldinger (6a) und Frau Willems (6c) an den Lesungen teil.

Herr Kirchgäßner trug in unserer Schulbibliothek aus seinem Wüstenroman „Anazarah – Abenteuer in der Wüste“, erschienen im Horlemann-Verlag, vor. Aber anstatt nur aus seinem Jugendbuch vorzulesen, untermalte der Autor jede seiner Lesungen anschaulich mittels Bildmaterial über eine Leinwand und mit kleinen Anekdoten über Land, Kultur und Leute aus Afrika, genauer gesagt aus Marokko, wo der Roman spielt. Außerdem zeigte er den Kindern, wie man mit einem großen Tuch einen Chech bindet. Der Chech ist ein traditionelles Kopftuch, das man zum Schutz in der Wüste trägt und das auch im Roman eine Rolle spielt. Bereitwillig signierte der Autor auf Wunsch am Ende seiner Lesungen noch die Bücher der Schülerinnen und Schüler.

Initiiert wurde die Autorenbegegnung von unserem Deutschlehrer Herrn Utter. Mit freundlicher Unterstützung durch Malte Blümke, u. a. Vorsitzender des Friedrich-Bödecker-Kreises Rheinland-Pfalz wurden die beiden Lesungstage komplett über einen Fördertopf für kulturelle Veranstaltungen finanziert, sodass die Kinder kostenfrei teilnehmen konnten. Hierfür möchten wir uns im Namen des Gymnasiums Saarburg und unserer Schülerinnen und Schüler recht herzlich bei Herrn Blümke bedanken.

Wer mehr über den Autor und sein schriftstellerisches Schaffen erfahren möchte, findet weitere Informationen auf seiner Webseite.

AG Boomwhacker

Zeit: Dienstag, 7. Stunde
Ort: Raum 524
Leitung: Frau Kohnen
Klassenstufen: 6-7

In der Boomwhacker-AG spielen wir mit Boomwhackern Musikstücke aus dem Pop-Rockbereich. Wir erstellen auch eigene Kompositionen, welche wir beim Sommerkonzert und Kammermusikabend vorführen.

Auch kombinieren wir Boomwhacker mit anderen Instrumenten wie beispielsweise Glockenspiel, Trommel, Holzblock.

Schüler, die Gitarre, Klavier oder Violine spielen sind auch willkommen.

Wir freuen uns auf neue Mitglieder.

Vorlesewettbewerb in der Jahrgangsstufe 6 – Schulentscheid

Den Schulentscheid des diesjährigen Vorlesewettbewerbs in der Jahrgangsstufe 6 hat Livia Peterzelka aus der 6c für sich entschieden. Sie wird unsere Schule beim Kreisentscheid vertreten. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!

Der Schulentscheid des traditionellen, vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ins Leben gerufene Vorlesewettbewerb fand am 03.12.2021 in der Bibliothek unserer Schule statt, zu dem die sechs Klassenvertreterinnen und -vertreter antraten: Amelie Schmitt (6a), Luca Willems (6b), Livia Peterzelka (6c), Elias Lopes da Silva Fortes (6d), Frauke Lorentz (6e) und Charlotte Hartke (6f).

Alle Klassensieger und -siegerinnen zeichneten sich durch überzeugende Leseleistungen aus, die mit Urkunden und jeweils einem vom Förderverein unserer Schule gesponsorten Gutschein von „Bücher Volk“ honoriert wurden.

Vielen Dank an die Vorleserinnen und Vorleser, an die sie begleitenden Deutschlehrerinnen Frau Greweldinger, Frau Eschmann, Frau Willems, Frau Scherf, Frau Molitor und Frau Kandler sowie an die Mitschülerinnen und Mitschüler, die zur Unterstützung ihrer Klassensieger und -siegerinnen anwesend waren!

(ha)

Rimbaud und die Europäische Union

Der Französisch Leistungskurs der Jahrgangsstufe 12 nutzte die Lockerungen der Coronaregeln, um endlich die Partner unseres Erasmus+ Projekts am Lycée Monge in Charleville-Mézières zu treffen.

Am Mittwoch den 06.10.2021 fuhr der Französisch Leistungskurs der Jahrgangsstufe 12 mit Herrn Zenzen und Frau Asmus nach Charleville-Mézières, wo wir im Rahmen unseres Erasmus+ Projekts mit dem Lycée Monge zu unserer Kick-Off-Veranstaltung erwartet wurden, um unsere weiteren Aktivitäten in diesem Schuljahr zu planen, insbesondere unsere Drittortbegegnung in Strasbourg. Unser Kurs hatte schon im vergangenen Schuljahr über das Internet mit den französischen Austauschpartnern zusammengearbeitet.

Nach der Ankunft in unserem Hotel trafen wir uns zuerst mit den französischen Schülerinnen und Schülern im Zentrum der Stadt auf dem Place Ducale, von wo aus wir in kleinen Gruppen die Stadt erkundeten. Beim gemeinsamen Abendessen hatten wir weiter Gelegenheit, uns besser kennenzulernen.

Am nächsten Tag bereiteten wir gemeinsam die Interviews vor, die wir im Laufe des Tages mit Personen des öffentlichen Lebens über die Rolle der Europäischen Union für ihren jeweiligen Arbeitsbereich führen würden. Darunter waren u.a. ein Abgeordneter der französischen Nationalversammlung, der Schuldirektor des Lycée Monge und die Museumsdirektorin des Musée de l‘Ardenne. Eine Gruppe stellte ihre Fragen in einem Brief an den Bürgermeister von Charleville- Mézière. Die Ergebnisse werden wir bald präsentieren.

Nach dem Mittagessen gingen wir zusammen in die Stadt und erhielten eine Führung, die sich mit dem Dichter Arthur Rimbaud, dem berühmten Sohn der Stadt, beschäftigte. Heute sind an vielen Stellen der Stadt an den Wänden große Fresken, die die Themen und Dichtungen von Arthur Rimbaud illustrieren. Außerdem sahen wir sein Geburtshaus, sein Grab und erfuhren mehr über sein Leben und Werk.

Arbeit am Projekt

Nach der Führung ging es weiter mit den Interviews mit Passanten, die wir nach ihrer Meinung zur EU befragten. Am Abend hatten uns unsere Austauschpartner zum Bowling eingeladen, was viel Spaß machte.

An unserem letzten Tag präsentierten wir all unsere Ergebnisse der vorherigen Tage. Es war sehr spannend, etwas über die Ergebnisse und Erkenntnisse der anderen Gruppen zu erfahren. Noch am selben Tag mussten wir Abschied nehmen, freuen uns aber jetzt schon auf die weitere Zusammenarbeit und unser Wiedersehen in Strasbourg.

Lisa Vogl, Schülerin der MSS 12

Nachtrag zum Schreibwettbewerb „Durchschrift 8“

Wie sich im Nachhinein herausgestellt hat, wurde durch einen ärgerlichen Druckfehler eine weitere Preisträgerin unserer Schule in der Anthologie „Durchschrift 8“ (Kontrast-Verlag) unterschlagen. Auf Seite 71 f. ist ohne Angabe der Autorin und des Titels noch die Kurzgeschichte Einfach mal nichts tun von

Allegra Castronovo, aus dem ehemaligen 11d1 (Herr Utter)

abgedruckt. Leider befindet sich auch kein entsprechender Eintrag im Inhaltsverzeichnis.

Damit wurden mit den Kurzgeschichten von Noah Britten, Tabea Ludwig, Julia Barth und Hanna Hackenberger insgesamt fünf Texte unserer Schülerinnen und Schüler in der Anthologie aufgenommen.

Ein Ansichtsexemplar der Anthologie liegt in der Schulbibliothek aus.

AG Aufbauchor

Zeit: Donnerstag, 7. Stunde
Ort: September 2021: Raum 523, ab Oktober 2021: Raum 406 (Aula)
Leitung: Frau Notte-Zeck
Klassenstufen: 5-7

Im Aufbauchor sin­gen Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Klas­sen­stu­fen 5-7. Die Teilnahme soll auf das Singen im Schulchor (Klassenstufen 8-13) vorbereiten. Gesungen werden Lieder, die man aus dem Radio kennt, aber auch Unbekanntes – lasst Euch überraschen!
Wir treten zu verschiedenen Gelegenheiten im und um das Schulleben auf, so z.B. jedes Jahr im Weihnachtskonzert.

Wir freuen uns auf jede neue Sängerin und jeden neuen Sänger!

Vier PreisträgerInnen beim Schreibwettbewerb „Durchschrift 8“

Seit vier Jahren betreut Herr Utter an unserer Schule den literarischen Wettbewerb „Durchschrift – Junge Schreibtalente aus Rheinland-Pfalz“ des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur. Ziel dieses landesweiten Schreibwettbewerbs ist es, junge Schreibtalente zu fördern und Ihnen eine Plattform zur Veröffentlichung ihrer Texte zu bieten. Die Preisträgerinnen und Preisträger des Wettbewerbs werden jedes Jahr von einer vierköpfigen Jury ausgewählt, die sich im Schuljahr 2020/2021 aus den deutschen Schriftstellerinnen und Schriftstellern Dr. Ruth Johanna Benrath, Annegret Held, Jens Schuhmacher und Ken Yamamoto zusammensetzte.

Diesmal sind wir sogar mit insgesamt vier von 24 in der Anthologie „Durchschrift 8“ (Kontrast-Verlag) abgedruckten Texten vertreten. Die Sammlung enthält neben erzählenden Texten auch Gedichte und Poetry-Slams. Wir gratulieren unseren Autorinnen und Autoren zu ihrem Erfolg und ihrer Veröffentlichung:

  • Noah Britten, aus dem ehemaligen 13DE1 (Frau Hans)
  • Tabea Ludwig, aus dem ehemaligen 12DE1 (Frau Hans)
  • Julia Barth, aus der ehemaligen 10a (Herr Utter)
  • Hanna Hackenberger, aus der ehemaligen 10a (Herr Utter)

Besonders erfreulich ist, dass Tabea und Noah bereits im vergangenen Jahr zu den Preisträgern der 7. Wettbewerbsrunde gehörten, ein Umstand, der für schriftstellerisches Gespür und Können spricht.

Die neue Anthologie kann für 9,90 € unter der ISBN 978-3-941200-84-5 im Buchhandel bestellt werden.

Die Ehrung der Preisträger in Mainz mit Überreichung der Anthologie musste in diesem Jahr aufgrund der Covid19-Situation bedauerlicherweise erneut ausfallen. Die offizielle Pressemitteilung des Ministeriums steht derzeit noch aus.

Erfolgreiche Teilnahme am Europäischen Wettbewerb

Trotz der coronabedingten Einschränkungen im Schulbetrieb fand die Wettbewerbsrunde des 68. Europäischen Wettbewerbs, dem größten und ältesten Schülerwettbewerb, einen erfolgreichen Abschluss.

Unter dem Motto „Digital EU – and YOU?“ setzten sich unsere Schülerinnen und Schüler im Kunstunterricht mit den positiven und negativen Seiten der Digitalisierung sowie deren Auswirkungen im Alltagsleben auseinander. Fantasievoll und kritisch formulierten und gestalteten sie zu Themen wie „Münchhausens neue Kleider – Fake News“, „Schreiben und Lesen – früher, heute, morgen“ oder „Arbeit und Leben in der Zukunft“ vielfältige, eigene Stellungnahmen. Zur Aufgabe „Netiquette im Netz – was setzt du Hate-Speech entgegen?“ entwarf die Schülerin Nike Fink eine bunte Farbstiftzeichnung mit sehr positiver Ausstrahlung im Comic-Stil. Dieses Motiv fand auch bei der Bundesjury besondere Anerkennung, die Nikes Arbeit als „Beste Arbeit des Moduls“ auszeichnete.

Die Jurierung der eingereichten Arbeiten erfolgte aufgrund der Coronapandemie erstmals online, die zentrale landesweite Abschlussveranstaltung mit feierlicher Preisübergabe musste leider ausfallen. In einer kleinen, schulinternen Runde konnten die Schülerinnen und Schüler dennoch geehrt werden und erhielten Urkunden und Preise von unserem Schulleiter Andreas Schreiner sowie vom Fachlehrer überreicht. Für besonderes Engagement wurde dem betreuenden Kunstpädagogen Christoph Hildebrand von der Wettbewerbsleitung eine Anerkennung zugesprochen.

Auf Landes- und teils auch auf Bundesebene erzielten die folgenden Schülerinnen und Schüler unserer Schule Preise.

Landes- und Bundespreise

    Nike Fink (10a)
    Nele Düren (7d)
    Axel Hildebrand (7e)

Erfolge auf Landesebene

    Theresa Bach (6c)
    Rieke Dückershoff (10f)
    Sebastian Esser (10f)
    Paul Justinger (7d)
    Louisa Kiefer (8c)
    Ida Kirchgesser (10a)
    Felicia Koch (8c)
    Lara Maas (8c)
    Noémie Mauel (8c)
    Hanna Meyer (8c)
    Nina Rosenbaum (10a)
    Jolina Schmitz (7c)
    Juline Schuh (7c)
    Noemi Schwickerath (6e)
    Eveline Sikulova (5f)
    Maja Schreiner (7c)
    Anna Sonntag (10f)
    Aurea Thielen (7c)

Wir knüpfen damit an die letztjährigen Erfolge an und freuen uns, wieder so viele Preisträgerinnen und Preisträger zu stellen.

Mit Beginn des neuen Schuljahres startet die neue Wettbewerbsrunde. Zur Teilnahme eingeladen und aufgerufen sind hierzu alle Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen, aller Schulrichtungen und aller Fächer. Nähere Informationen können in den Schulen oder im Internet unter https://www.europaeischer-wettbewerb.de/ erhalten werden.

1 2 3 17