Erfolge beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2022

Aus der immer größer werdenden Gruppe an Schülerinnen und Schülern unserer Schule, die sich gemeinsam oder individuell auf die Teilnahme am Bundeswettbewerb Fremdsprachen vorbereiten, wurden in diesem Jahr 26 Schülerinnen und Schüler mit Landespreisen ausgezeichnet.

Die feierliche Preisverleihung fand im Kurfürstlichen Palais in Trier statt, wo die Schülerinnen und Schüler Geld- und Buchpreise entgegennehmen durften.

Gleich drei im TEAM-Wettbewerb eingereichte französischsprachige Filme wurden mit einem Landespreis ausgezeichnet.

  • Der Film « Ce n’était pas nous! » von Theresa Bach, Lea Berg, Emma Boesen, Noé Hennen, Sebastian Lellig, Simon Mauel, Lennart Sands, Simon Thösen und Louis Welter aus den Klassen 7c und 7f erhielt den 3. Landespreis.
  • Auch Finja Bach, Helena Becker, Katharina Heintz und Naomi Müller (Klasse 9e) durften für ihren Film « La jalousie » einen 3. Landespreis entgegennehmen.
  • Der Beitrag « Retour au passé » von Elisa Curman, Amélie Feil, Lena Geisbüsch, Luisa Hein, Lena Maslowska, Helene Rinneberg, Svenja Rommelfangen, Lea Wisbar und Jeanne Wittevrongel (Klasse 7f) wurde mit dem 2. Landespreis ausgezeichnet.

Aber auch in der Kategorie SOLO gingen in diesem Jahr Preise an Schülerinnen und Schüler unserer Schule:

  • Tim Dillenburger (9b/ Englisch) und Emma Menzel (9b/ Englisch) erhielten einen 3. Landespreis. Marieke Löb (9b/ Französisch) durfte einen 2. Landespreis und Maura Greweldinger (10e/ Französisch) gar einen 1. Landespreis entgegennehmen.

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ganz herzlich zu ihrem Erfolg!

Auch im kommenden Schuljahr bieten Frau Bayonnove und Frau Greweldinger wieder die AG Bundeswettbewerb Fremdsprachen an und laden alle interessierten Schülerinnen und Schüler, die Lust haben ein Projekt in der Fremdsprache zu realisieren, ein, sich ab sofort zu melden. Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 6-10 können im TEAM antreten, für die Klassen 8-11 gibt es auch Einzelwettbewerbe (SOLO, SOLO+), bei denen interessante Geld- und Sachpreise winken.

(Gd)

Bericht von der Romfahrt

Anfang Mai machten sich die Klasse 10a sowie die Kurse 11 la und 11 la0 mit Herrn Kaspar und Frau Kandler auf den Weg nach Rom.

von Julia Barth, MSS 11

Sonntag, 01.05.2022

Um 10:15 Uhr fuhren wir mit dem Bus in Saarburg am Heckingplatz ab. Der Flug startete schließlich gegen 13:15 Uhr. In Rom angekommen wurden wir mittels eines Transferbusses zum Hotel Ciao gefahren. Dort hatten wir erstmal Zeit die Gegend zu erkunden und etwas zu essen. Gegen 20:30 Uhr trafen wir uns alle wieder und machten uns auf den Weg zum Trevi-Brunnen. Dort angekommen kauften wir uns ein Eis und durchstreiften in Kleingruppen die römischen Gassen.

Montag, 02.05.2022

Nach dem Frühstück gegen 8:30 Uhr trafen wir uns und machten uns mit der Metro auf den Weg zum Kolosseum. Nachdem wird dieses besichtigt hatten, ging es weiter zum Konstantinsbogen. Von dort aus wanderten wir weiter zu den Caracalla-Thermen, die aber unglücklicherweise geschlossen hatten. Wir mussten also direkt weiter zum Circus Maximus. Nachdem wir uns diesen angesehen hatten, gab es eine Mittagspause. Danach besichtigten wir den Palatin, von wo aus man das Forum Romanum von oben betrachten konnte. Wir gingen schließlich auf das Forum und von dort aus weiter auf die Piazza Venezia mit dem Nationaldenkmal. Am Ende des Nachmittags besuchten wir das Kapitol. Nachdem wir wieder am Hotel angekommen waren, hatten wir erneut Freizeit. Um 21:00 Uhr ging es weiter mit dem Programm und wir gingen zur Spanischen Treppe und aßen dort ein Eis.

Dienstag, 03.05.2022

Dienstagsmorgens besuchten wir die zwei Kirchen Santa Maria Maggiore und San Giovanni in Laterano sowie die Scala Santa. Danach mussten wir wieder zum Hotel, da wir um 11:15 Uhr mit einem Bus nach Tivoli gefahren wurden. Dort besuchten wir erst die Villa d’Este und danach die Villa Adriana. Gegen halb sechs machten wir uns auf den Rückweg zum Hotel. Nachdem wir wieder Zeit zum Essen hatten, besichtigten wir die Piazza del Popolo.

Mittwoch, 04.05.2022

Am Mittwochmorgen stand die Papstaudienz bzw. ein Alternativprogramm an. Danach besichtigten wir die Engelsburg. Gegen 12 Uhr hatten wir Zeit, durch die italienischen Gassen zu streifen. Nach unserer Mittagspause gingen wir zur Piazza Navona und von dort aus weiter zum Pantheon. Danach machten wir uns mit Bus und Metro auf den Weg zur Pyramide des Cestius. Die Schüler, die wollten, hatten dann noch die Möglichkeit, die Caracalla-Thermen zu besichtigen. Alle anderen konnten den Rest des Abends selbst gestalten.

Donnerstag, 05.05.2022

Donnerstags ging es erneut auf den Petersplatz und von dort aus in den Petersdom selbst. Nachdem wir diesen besichtigt hatten, fuhren wir zum Hotel und von dort aus mit dem Bus nach Ostia Antica. Dort erhielten wir eine Führung durch die antiken Stätten. Nach der Führung fuhren wir an den Strand bei Lido di Ostia, wo Zeit war, um Muscheln zu sammeln und einen kleinen Strandspaziergang zu machen. Als wir wieder zurück in Rom waren, ging es in das Viertel Trastevere, wo wir etwas aßen und die Piazza Santa Maria in Trastevere besuchten.

Freitag, 06.05.2022

Nachdem alle Koffer gepackt und in einem separaten Zimmer abgestellt worden waren, fuhren wir erneut Richtung Vatikan. Dort erhielten wir eine Führung durch das Vatikanische Museum und die Sixtinischen Kapelle. Bis 15:00 Uhr hatten wir noch Zeit die letzten Souvenirs zu besorgen, dann wurden wir zum Flughafen gebracht. Gegen 20:30 Uhr ging es dann zurück nach Luxemburg. Dort angekommen wurden wir vom Bus abgeholt und zurück nach Saarburg gebracht. Auf der Rückfahrt hatten wir noch die Möglichkeit Frau Kandler um 00:00 Uhr ein Geburtstagsständchen zu singen.

Erfolge beim Landeswettbewerb Mathematik

Nils Angel (9a) und Noemie Mauel (9c) haben sich im Rahmen des Landeswettbewerbs Mathematik für das mathematische Kolloquium qualifiziert, welches regional (in Mainz, Kaiserslautern, Landau, Koblenz und Trier) Anfang Juli in Präsenz durchgeführt wird. Die besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer der regionalen Kolloquien werden zu einem 3-Tages-Mathe-Workshop an einer rheinland-pfälzischen Universität im nächsten Jahr (2023) eingeladen.

Wir drücken auch für diese Runde die Daumen!

Überaus erfolgreicher Abschluss des Europäischen Wettbewerbs 2022

Unter dem Motto „Nachhaltigkeit“ setzten sich auch in diesem Jahr wieder viele Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichsten Themen wie „Was krabbelt und fliegt denn da?“, „Europa vor Ort“, „Junge Ideen für den Umweltschutz“, „The Art of Nature“, „Urban Gardening“, „Dinner for Future“, „Greenwashing“, „Mach mal minimal“ oder „Alles für wenige Euro“ auseinander und formulierten ihre Gedanken in Form von bildnerischen Arbeiten. Die besten Werke wurden nun von der Landesjury und die Spitzenarbeiten zudem von der Jury auf Bundesebene ausgezeichnet.

Unsere Schule knüpft an die Erfolge der Vorjahre an und freut sich, dass besonders viele Preisträgerinnen und Preisträger von dieser Einrichtung auf diese Weise eine zusätzliche Würdigung erfahren. Insbesondere eine Häufung von Bundespreisen an einer Schule ist außergewöhnlich. Mit sechs zuerkannten Preisen auf Bundesebene liegen wir an der absoluten Spitze der rheinland-pfälzischen Bildungseinrichtungen – ein Verdienst der beteiligten Schülerinnen und Schüler, aber auch eine Bestätigung der kunstpädagogischen Arbeit des betreuenden Fachlehrers Christoph Hildebrand.

Bundes- und 1. Landespreise


1. Landespreise

  • Britta Oppermann (11 BK)
  • Nina Rosenbaum (11 BK)

2. Landespreise

  • Theresa Bach (7c)
  • Lara Dallevedove (7d)
  • Nike Fink (11 BK)
  • Paul Hagen (6b)
  • Louisa Kiefer (9c)
  • Gianna Klose (9a)
  • Pauline Löb (7a)
  • Emily Löwe (9a)
  • Judith Sanwald (11 BK)

Sofern es die dann aktuellen Corona-Bestimmungen zulassen, werden die Bundes- und 1. Landespreise in einer feierlichen landesweiten Veranstaltung am 29.06.2022 in Mainz verliehen.

Mit Beginn des nächsten Schuljahres geht es in die „Jubiläums“-Runde des Europäischen Wettbewerbs, der dann zum 70. Mal ausgeschrieben wird. In diesem Jahr beteiligten sich bundesweit 58.247 Schüler von 1053 verschiedenen Schulen am Wettbewerb, der zu den größten und ältesten Schüler-Wettbewerben gehört. Obwohl bildnerische Arbeiten bei der Einreichung zahlenmäßig überwiegen, ist der Wettbewerb kein reiner Kunstwettbewerb, sondern offen für alle Fächer und Ausdrucksformen. So gibt es immer mehr Textbeiträge und vielfältige mediale Arbeiten: von Videos über Musikbeiträge und Podcasts bis hin zu eigens aufgesetzten Social-Media-Kanälen.

Ein großer Abend der Kultur

Unter dem Motto „Now is the Month of Maying“ begeisterten am Freitag, dem 20. Mai, über 90 Schülerinnen und Schüler unserer Schule ihr Publikum mit wundervollen musikalischen und darstellerischen Darbietungen in den Räumlichkeiten der Pfarrei St. Marien in Beurig.


Als die Pfarrkirche um 18 Uhr von den ersten Klängen des Schulchores erfüllt wurde, war es in den gut gefüllten Reihen so still, dass man eine Stecknadel hätte fallen hören. In seiner Ansprache erwähnte Schulleiter Andreas Schreiner die große Vorfreude auf diese kulturelle Veranstaltung, nachdem sich die musikalisch-künstlerische Arbeit an unserer Schule in den vergangenen zwei Jahren als durchaus schwierig gestaltet hatte. So durften beispielsweise die Chöre unter der Leitung von Kathrin Notte-Zeck noch im aktuellen Schuljahr im Zeitraum von Dezember bis März nur in Gruppen von maximal fünf Personen proben.


Genau diese Vorfreude war nun im Publikum deutlich spürbar, und die Zuschauer wurden nicht enttäuscht: Zunächst boten der Chor (Klassenstufen 8-12), der Aufbauchor (Klassenstufen 5-6) und zahlreiche Instrumentalisten, darunter ein Streicherensemble unter Leitung von Anja Jakobs, ein vielfältiges und kurzweiliges Programm, bei dem für jeden etwas dabei war: Es wurden Werke von Thomas Morley und Antonio Vivaldi, Songs von Johannes Oerding bis James Bay aufgeführt. Es wurde zum „Cold Song“ von Henry Purcell choreographiert. Es wechselten unbegleitete, zarte Kammerchorklänge in Schuberts „Heilig“ mit dem vollen, von Streichern, Flöte und Trompete begleiteten Chorklang in Mozarts „Ave verum“. Es traten Solistinnen aus Chor und Instrumentalensemble heraus, die ihr Können unter Beweis stellten. Tatkräftige Unterstützung erfuhren die jungen Musikerinnen und Musiker von Patrick Kutscha und Mario Wenzel am Piano. Das Publikum hielt es am Ende des Chorkonzertes nicht mehr auf den Sitzplätzen, es belohnte die Akteure in der Kirche mit langanhaltendem Applaus.

In der Pause war dann nicht nur Gelegenheit zum Raumwechsel – der zweite Teil des Abends fand in dem der Kirche benachbarten Pfarrsaal statt – die Jahrgangsstufe 12 hatte auch einen kleinen Umtrunk mit Imbiss organisiert, der gut angenommen wurde.

Die zweite Hälfte des Programms wurde eingeleitet vom Bläserensemble der Klassenstufen 5 und 6 unter der Leitung von Arno Hoffmann, das zwei mitreißende Stücke zum Besten gab.

Es folgten Theaterdarbietungen von drei unterschiedlichen Gruppen, alle unter der Leitung von Elke Nonn. Zunächst bot die erst im Februar neu gegründete Theater-AG der Ganztagsschule mit Schülerinnen und Schülern der Orientierungsstufe eine unterhaltsame selbstentwickelte Picknickgeschichte im Mai dar. Darauf folgten drei Sketche der überwiegend aus Mittelstufenschülerinnen bestehenden AG English Drama, bei denen die Akteure ihr fremdsprachliches und darstellerisches Können unter Beweis stellten. Abgerundet wurde das Programm durch den Beitrag des Kurses Darstellendes Spiel der MSS 12. In einer pantomimischen Sequenz auf einem Bahnsteig und in einer sehr unterhaltsamen Spielszene zum Thema Italienurlaub konnte sich das Publikum wiedererkennen und nahm Anspielungen mit viel Heiterkeit auf. Alle Theaterdarsteller glänzten durch ihre Spielfreude.

Durch das Programm der gesamten Veranstaltung führten Moderatoren aus der Schülerschaft mit kurzweiligen Ansagen. Schulleiter Andreas Schreiner dankte am Ende allen Mitwirkenden für den gelungenen Abend und entließ ein sichtlich beeindrucktes Publikum in den lauen Frühsommerabend. Petrus hatte glücklicherweise ein Nachsehen: Der vorhergesagte Sturm blieb aus.

(Nt, No, Fotos: Rei)

Zu Besuch in Mirecourt

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause konnten unsere Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Jahrgangsstufe mit Französisch als zweiter Fremdsprache erstmals wieder eine Reise in unser Nachbarland Frankreich unternehmen. Anlass war eine persönliche Einladung von Arnaud Denet, dem Schulleiter des „Collège Guy Dolmaire“ in Mirecourt. Er lud die Jugendlichen ein, um dort mit Übernachtungen bei den Gastfamilien die gleichaltrigen Austauschpartnerinnen und -partner persönlich kennenzulernen. Während im vorigen Jahr nur ein digitaler Austausch möglich war, konnten die Jugendlichen nun in den Genuss unmittelbarer interkultureller Zusammenarbeit und zahlreicher schöner Erlebnisse kommen.

Deutsch-französische Schüler-Tandems beschäftigten sich beispielsweise mit der vom
Goethe-Institut am Collège Guy Dolmaire präsentierten Ausstellung der Bande dessinée „Rendez-vous à Berlin“ (Flix/Bernd Kissel) und setzten anschließend ihre Ideen zur deutsch-französischen Freundschaft graphisch um. Ein weiterer Höhepunkt der Reise war der Besuch der lothringischen Regional-Hauptstadt Nancy, in welcher
die Jugendlichen gemeinsam knifflige Fragen zur Stadtgeschichte bei einer Rallye lösen konnten. Während am Anreisetag die Besichtigung der Stadt Mirecourt mit dem Geigenbau- und dem Drehorgel-Museum auf dem Programm stand, hatten die Schülerinnen und Schüler vor der Abreise auch noch die Gelegenheit, das Kunstmuseum in Épinal kennenzulernen. Die Museen boten abwechslungsreiche Führungen und interaktive Ateliers an, bei welchen die deutsch-französischen Paare kreativ zusammenarbeiten konnten.

Nicht zuletzt wegen des Sportnachmittags und des gemeinsamen Abends mit lothringischen Spezialitäten und der Präsentation der selbstgedrehten Filme zu den Lieblingsplätzen der Schülerinnen und Schüler in Mirecourt und Saarburg wird das Treffen in Mirecourt für alle Beteiligten in sehr schöner Erinnerung bleiben. Ende Mai wird in Saarburg der Gegenbesuch erwartet, wenn es wieder heißt: „Vive l’amitié franco-allemande“.

(bn)

Janina Mayer gewinnt den Bundesschreibwettbewerb zum Thema „Nachhaltigkeit“

In diesem Jahr wurde bei dem deutschlandweit ausgeschriebenen multilingualen Schreibwettbewerb der Bildungsinitiative WERTvolle Schulen das Thema „Nachhaltigkeit“ in den Fokus gerückt. Schülerinnen und Schüler konnten in drei Kategorien teilnehmen:

  • 4. bis 6. Klasse: Fabel auf Deutsch
  • 7. bis 9. Klasse: Kurzgeschichte auf Deutsch, Englisch oder Türkisch
  • 10. bis 13. Klasse: Essay auf Deutsch, Englisch oder Türkisch

Der diesjährige Schreibwettbewerb fand unter der Schirmherrschaft des Bundestagsmitglieds Helmut Kleebank von der SPD statt.

Janina Mayer aus der MSS 11 konnte die Jury mit ihrem Text Ein Hauch von Wirklichkeit überzeugen und belegte Platz 1 in der Kategorie „Essay“. Weiterhin nahmen Lara Altenhofen (Platz 7) und Karl Rinneberg an dem Bundesschreibwettbewerb teil. Janina und Lara gehörten 2021 bereits zu den Gewinnerinnen des regionalen Kurzgeschichtenwettbewerbs des Rotary Clubs.

Die Verkündung der Siegerinnen und Sieger aus den Klassen 10 bis 13 im Rahmen der Preisverleihung am 7. April 2022 kann in der unten stehenden Aufzeichnung des Livestreams angesehen werden. Die offizielle Pressemitteilung zu der Veranstaltung kann hier nachgelesen werden.

Trier schreibt – Saarburg gewinnt

Zum vierten Mal fand am 30.03.2022 in Trier der von der Nikolaus-Koch-Stiftung organisierte regionale Diktatwettbewerb von Deutschland schreibt statt. Der Wettbewerb in Trier ist eigentlich der regionale Entscheid für das nationale Finale in Frankfurt. Wegen Corona-Vorsichtsmaßnahmen wird es ihn in diesem Jahr allerdings leider nicht geben. Stattdessen wird nur ein Online-Wettbewerb im Juni, offen für alle, angeboten.

V. l. n. r. (hinten): Joachim Scheid, Nicole Molitor, Marius Maximini, Daniela Maximini, Melanie Klein. Vorne: Jule Klein, Elke Nonn.

Seit der ersten Veranstaltung 2018 nimmt unsere Schule regelmäßig an diesem Wettbewerb teil. Das Besondere an diesem Wettbewerb ist, dass die Teilnehmer in drei Gruppen aufgeteilt werden: Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern.

Leider war die Saarburger Mannschaft krankheitsbedingt reduziert, so dass statt fünf nur zwei Schüler teilnahmen. Am Start waren

  1. Kategorie Schülerinnen und Schüler: Jule Klein, Marius Maximini (beide MSS 11)
  2. Kategorie Eltern: Frau Klein, Frau Maximini, Frau Nonn
  3. Kategorie Lehrkräfte: Frau Molitor, Herr Scheid

Traditionell schneidet das Team aus Saarburg sehr gut ab, und auch dieses Jahr bildete keine Ausnahme. Während Marius Maximini knapp die Medaillenplätze bei den Schülern verfehlte, belegten die Elternvertreterinnen Frau Maximini und Frau Klein den 1. und 2. Platz. In der Kategorie Lehrkräfte belegte Herr Scheid den 3. Platz, während Frau Molitor nicht nur den 1. Platz in dieser Kategorie erreichte, sondern sogar als Gesamtsiegerin aus dem Wettbewerb hervorging.

Dank einer entspannten Atmosphäre kam der Spaßfaktor nicht zu kurz und auch für 2023 sind wir Saarburger an einer Titelverteidigung interessiert.

(sd)

1 2 3 18