Janina Mayer gewinnt den Bundesschreibwettbewerb zum Thema „Nachhaltigkeit“

In diesem Jahr wurde bei dem deutschlandweit ausgeschriebenen multilingualen Schreibwettbewerb der Bildungsinitiative WERTvolle Schulen das Thema „Nachhaltigkeit“ in den Fokus gerückt. Schülerinnen und Schüler konnten in drei Kategorien teilnehmen:

  • 4. bis 6. Klasse: Fabel auf Deutsch
  • 7. bis 9. Klasse: Kurzgeschichte auf Deutsch, Englisch oder Türkisch
  • 10. bis 13. Klasse: Essay auf Deutsch, Englisch oder Türkisch

Der diesjährige Schreibwettbewerb fand unter der Schirmherrschaft des Bundestagsmitglieds Helmut Kleebank von der SPD statt.

Janina Mayer aus der MSS 11 konnte die Jury mit ihrem Text Ein Hauch von Wirklichkeit überzeugen und belegte Platz 1 in der Kategorie „Essay“. Weiterhin nahmen Lara Altenhofen (Platz 7) und Karl Rinneberg an dem Bundesschreibwettbewerb teil. Janina und Lara gehörten 2021 bereits zu den Gewinnerinnen des regionalen Kurzgeschichtenwettbewerbs des Rotary Clubs.

Die Verkündung der Siegerinnen und Sieger aus den Klassen 10 bis 13 im Rahmen der Preisverleihung am 7. April 2022 kann in der unten stehenden Aufzeichnung des Livestreams angesehen werden. Die offizielle Pressemitteilung zu der Veranstaltung kann hier nachgelesen werden.

Trier schreibt – Saarburg gewinnt

Zum vierten Mal fand am 30.03.2022 in Trier der von der Nikolaus-Koch-Stiftung organisierte regionale Diktatwettbewerb von Deutschland schreibt statt. Der Wettbewerb in Trier ist eigentlich der regionale Entscheid für das nationale Finale in Frankfurt. Wegen Corona-Vorsichtsmaßnahmen wird es ihn in diesem Jahr allerdings leider nicht geben. Stattdessen wird nur ein Online-Wettbewerb im Juni, offen für alle, angeboten.

V. l. n. r. (hinten): Joachim Scheid, Nicole Molitor, Marius Maximini, Daniela Maximini, Melanie Klein. Vorne: Jule Klein, Elke Nonn.

Seit der ersten Veranstaltung 2018 nimmt unsere Schule regelmäßig an diesem Wettbewerb teil. Das Besondere an diesem Wettbewerb ist, dass die Teilnehmer in drei Gruppen aufgeteilt werden: Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern.

Leider war die Saarburger Mannschaft krankheitsbedingt reduziert, so dass statt fünf nur zwei Schüler teilnahmen. Am Start waren

  1. Kategorie Schülerinnen und Schüler: Jule Klein, Marius Maximini (beide MSS 11)
  2. Kategorie Eltern: Frau Klein, Frau Maximini, Frau Nonn
  3. Kategorie Lehrkräfte: Frau Molitor, Herr Scheid

Traditionell schneidet das Team aus Saarburg sehr gut ab, und auch dieses Jahr bildete keine Ausnahme. Während Marius Maximini knapp die Medaillenplätze bei den Schülern verfehlte, belegten die Elternvertreterinnen Frau Maximini und Frau Klein den 1. und 2. Platz. In der Kategorie Lehrkräfte belegte Herr Scheid den 3. Platz, während Frau Molitor nicht nur den 1. Platz in dieser Kategorie erreichte, sondern sogar als Gesamtsiegerin aus dem Wettbewerb hervorging.

Dank einer entspannten Atmosphäre kam der Spaßfaktor nicht zu kurz und auch für 2023 sind wir Saarburger an einer Titelverteidigung interessiert.

(sd)

Schulsiegerin gewinnt Kreisentscheid im Vorlesewettbewerb

Livia Peterzelka, Klasse 6c, ist als unsere Schulsiegerin im Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels beim Kreisentscheid wieder als Siegerin hervorgegangen. Aufgrund der aktuellen Situation konnte diese Veranstaltung jedoch nicht im Rahmen einer Live-Veranstaltung stattfinden, sondern wurde online ausgetragen.

Mit einem Auszug aus dem Jugendroman von Oliver Pötzsch „Die schwarzen Musketiere – Das Buch der Nacht“ konnte Livia die Jury überzeugen. Wir gratulieren herzlich zu diesem Erfolg!

Nun steht die nächste Etappe an: Die Ermittlung der Bezirkssieger/-innen. Bis zum 1. April soll wieder ein Vorlesebeitrag hochgeladen werden.
Jetzt gilt es: „Däumchen drücken!“

Preisverleihung zum Kurzgeschichtenwettbewerb des Rotary Clubs 2021

V. l. n. r.: Burkhard Disch (Rotary Club), Heiner Behr (Rotary Club), Lara Altenhofen, Janina Mayer, Alina Fisch, Cornelia Läßle, Beatrice Schmitz

Nach der Bekanntmachung der Platzierungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kurzgeschichtenwettbewerbs des Rotary Clubs 2021 konnte nun, im Februar, endlich die Prämierung stattfinden.
Hierzu nahmen sich Herr Burkhard Disch, als für den Wettbewerb Verantwortlicher, und Herr Heiner Behr die Zeit, in die Schule zu kommen und die Erstplatzierte, Janina Mayer (jetzt MSS 11), die die Jury mit ihrer Kurzgeschichte „Apathie“ überzeugen konnte, Lara Altenhofen (jetzt MSS 11) mit ihrer Kurzgeschichte „Unterm Apfelbaum“ sowie Alina Fisch („Und wenn sie nicht gestorben sind“, Platz 5) zu ehren und ihre kreativen Leistungen zu würdigen. Seitens der Schule wurde die Verleihung von Frau Dr. Drumm als zweiter Stellvertreterin des Schulleiters, von Frau Läßle, die den Wettbewerb bis zum letzten Schuljahr betreute, und von Frau Schmitz, die diese Aufgabe ab dem Schuljahr 2021/2022 übernehmen wird, begleitet.

Weitere Urkunden erhielten darüber hinaus:

  • Nelly Wolter (jetzt MSS 12)
  • Lara Schieffer (jetzt MSS 12)
  • Matueva Greve (jetzt MSS 12)
  • Julia Barth (jetzt MSS 11)
  • Julia Ihrig (jetzt MSS 12)
  • Meike Gläsner (jetzt MSS 12)
  • Selma Delgado (jetzt MSS 11)
  • Jule Klein (jetzt MSS 11)
  • Jakob Valentin (jetzt MSS 11)
  • und Sophie Haas (jetzt MSS 11)

An dieser Stelle möchten wir allen Autorinnen und Autoren einen herzlichen Dank dafür aussprechen, dass sie mit ihren Geschichten am Wettbewerb teilgenommen haben. Ihre Anstrengungsbereitschaft und ihre Bereitwilligkeit, den Prozesscharakter eines literarischen Textes zu akzeptieren und in einen langwierigen Erarbeitungsprozess einzusteigen, kann nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Ebenso ergeht ein großer Dank an die betreuenden Lehrerinnen und Lehrer, die die Arbeit der Schülerinnen und Schüler tatkräftig unterstützt haben.

Unser Dank gilt darüber hinaus in besonderem Maße dem Rotary Club für die langjährige Ausrichtung des Wettbewerbs, der auch in diesem Schuljahr wieder in seinem gewohnten Rahmen stattfinden wird. Wir freuen uns bereits jetzt auf die hoffentlich zahlreichen und spannenden Einsendungen.

Zum guten Schluss möchten wir uns ganz herzlich bei Cornelia Läßle für ihre langjährige liebevolle und engagierte Betreuung des Wettbewerbs bedanken. Frau Läßle ist es in ihrer unermüdlichen Art auf bewundernswerte Weise gelungen, den Wettbewerb weiterhin in der Schulgemeinschaft zu verankern und viele Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme zu motivieren.

(stz)

Einmal durch die Sahara und zurück

Bereits zum dritten Mal in Folge besuchte der Kinder- und Jugendbuchautor Andreas Kirchgäßner unsere Schule im November für eine Autorenbegegnung. An zwei Tagen bekamen bei insgesamt vier Lesungen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 die Gelegenheit den baden-württembergischen Schriftsteller näher kennenzulernen. In diesem Jahr nahmen die Lerngruppen von Frau Röder (5b), Frau Wallrich (5c), Frau Greweldinger (6a) und Frau Willems (6c) an den Lesungen teil.

Herr Kirchgäßner trug in unserer Schulbibliothek aus seinem Wüstenroman „Anazarah – Abenteuer in der Wüste“, erschienen im Horlemann-Verlag, vor. Aber anstatt nur aus seinem Jugendbuch vorzulesen, untermalte der Autor jede seiner Lesungen anschaulich mittels Bildmaterial über eine Leinwand und mit kleinen Anekdoten über Land, Kultur und Leute aus Afrika, genauer gesagt aus Marokko, wo der Roman spielt. Außerdem zeigte er den Kindern, wie man mit einem großen Tuch einen Chech bindet. Der Chech ist ein traditionelles Kopftuch, das man zum Schutz in der Wüste trägt und das auch im Roman eine Rolle spielt. Bereitwillig signierte der Autor auf Wunsch am Ende seiner Lesungen noch die Bücher der Schülerinnen und Schüler.

Initiiert wurde die Autorenbegegnung von unserem Deutschlehrer Herrn Utter. Mit freundlicher Unterstützung durch Malte Blümke, u. a. Vorsitzender des Friedrich-Bödecker-Kreises Rheinland-Pfalz wurden die beiden Lesungstage komplett über einen Fördertopf für kulturelle Veranstaltungen finanziert, sodass die Kinder kostenfrei teilnehmen konnten. Hierfür möchten wir uns im Namen des Gymnasiums Saarburg und unserer Schülerinnen und Schüler recht herzlich bei Herrn Blümke bedanken.

Wer mehr über den Autor und sein schriftstellerisches Schaffen erfahren möchte, findet weitere Informationen auf seiner Webseite.

Vorlesewettbewerb in der Jahrgangsstufe 6 – Schulentscheid

Den Schulentscheid des diesjährigen Vorlesewettbewerbs in der Jahrgangsstufe 6 hat Livia Peterzelka aus der 6c für sich entschieden. Sie wird unsere Schule beim Kreisentscheid vertreten. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!

Der Schulentscheid des traditionellen, vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ins Leben gerufene Vorlesewettbewerb fand am 03.12.2021 in der Bibliothek unserer Schule statt, zu dem die sechs Klassenvertreterinnen und -vertreter antraten: Amelie Schmitt (6a), Luca Willems (6b), Livia Peterzelka (6c), Elias Lopes da Silva Fortes (6d), Frauke Lorentz (6e) und Charlotte Hartke (6f).

Alle Klassensieger und -siegerinnen zeichneten sich durch überzeugende Leseleistungen aus, die mit Urkunden und jeweils einem vom Förderverein unserer Schule gesponsorten Gutschein von „Bücher Volk“ honoriert wurden.

Vielen Dank an die Vorleserinnen und Vorleser, an die sie begleitenden Deutschlehrerinnen Frau Greweldinger, Frau Eschmann, Frau Willems, Frau Scherf, Frau Molitor und Frau Kandler sowie an die Mitschülerinnen und Mitschüler, die zur Unterstützung ihrer Klassensieger und -siegerinnen anwesend waren!

(ha)

Nachtrag zum Schreibwettbewerb „Durchschrift 8“

Wie sich im Nachhinein herausgestellt hat, wurde durch einen ärgerlichen Druckfehler eine weitere Preisträgerin unserer Schule in der Anthologie „Durchschrift 8“ (Kontrast-Verlag) unterschlagen. Auf Seite 71 f. ist ohne Angabe der Autorin und des Titels noch die Kurzgeschichte Einfach mal nichts tun von

Allegra Castronovo, aus dem ehemaligen 11d1 (Herr Utter)

abgedruckt. Leider befindet sich auch kein entsprechender Eintrag im Inhaltsverzeichnis.

Damit wurden mit den Kurzgeschichten von Noah Britten, Tabea Ludwig, Julia Barth und Hanna Hackenberger insgesamt fünf Texte unserer Schülerinnen und Schüler in der Anthologie aufgenommen.

Ein Ansichtsexemplar der Anthologie liegt in der Schulbibliothek aus.

Vier PreisträgerInnen beim Schreibwettbewerb „Durchschrift 8“

Seit vier Jahren betreut Herr Utter an unserer Schule den literarischen Wettbewerb „Durchschrift – Junge Schreibtalente aus Rheinland-Pfalz“ des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur. Ziel dieses landesweiten Schreibwettbewerbs ist es, junge Schreibtalente zu fördern und Ihnen eine Plattform zur Veröffentlichung ihrer Texte zu bieten. Die Preisträgerinnen und Preisträger des Wettbewerbs werden jedes Jahr von einer vierköpfigen Jury ausgewählt, die sich im Schuljahr 2020/2021 aus den deutschen Schriftstellerinnen und Schriftstellern Dr. Ruth Johanna Benrath, Annegret Held, Jens Schuhmacher und Ken Yamamoto zusammensetzte.

Diesmal sind wir sogar mit insgesamt vier von 24 in der Anthologie „Durchschrift 8“ (Kontrast-Verlag) abgedruckten Texten vertreten. Die Sammlung enthält neben erzählenden Texten auch Gedichte und Poetry-Slams. Wir gratulieren unseren Autorinnen und Autoren zu ihrem Erfolg und ihrer Veröffentlichung:

  • Noah Britten, aus dem ehemaligen 13DE1 (Frau Hans)
  • Tabea Ludwig, aus dem ehemaligen 12DE1 (Frau Hans)
  • Julia Barth, aus der ehemaligen 10a (Herr Utter)
  • Hanna Hackenberger, aus der ehemaligen 10a (Herr Utter)

Besonders erfreulich ist, dass Tabea und Noah bereits im vergangenen Jahr zu den Preisträgern der 7. Wettbewerbsrunde gehörten, ein Umstand, der für schriftstellerisches Gespür und Können spricht.

Die neue Anthologie kann für 9,90 € unter der ISBN 978-3-941200-84-5 im Buchhandel bestellt werden.

Die Ehrung der Preisträger in Mainz mit Überreichung der Anthologie musste in diesem Jahr aufgrund der Covid19-Situation bedauerlicherweise erneut ausfallen. Die offizielle Pressemitteilung des Ministeriums steht derzeit noch aus.

1 2 3 4