Teilnahme bei „Jugend trainiert für Olympia Basketball“

Sieben Schülerinnen unserer Schule traten am Mittwoch, dem 18.11.2019 im Max-Planck-Gymnasium in Trier beim Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ im Bereich Basketball an. Leider hatte unser Team keine Chancen einen Sieg davon zu tragen, unter anderem auch weil zwei unserer Spielerinnen verhindert waren.

Herzlich bedanken möchten wir uns bei Frau Szabó, die es uns ermöglicht hat, bei diesem Wettbewerb teilnehmen zu können. Ebenso danken wir Herrn Sirsch, der kurzfristig als Coach für Frau Szabó eingesprungen ist und uns zu dem Turnier begleitet hat. Herzliche Glückwünsche gehen an das MPG Trier, das sich für das Turnier auf Landesebene qualifiziert hat.

(Julia Barth, 9a)

Erfolg beim Fritz-Walter-Cup 2018/19 – Mädchen

Nach dem hervorragenden ersten Platz beim Regionalentscheid konnte unsere Mädchenfußballmannschaft (Jahrgang 2006 und jünger) auch am 15.04.2019 im Landesentscheid in Kaiserslautern an ihre starken Leistungen anknüpfen.

So verpasste man letztendlich nur unglücklich den Halbfinaleinzug, der vielleicht einen Platz auf dem Siegerpodest eingebracht hätte. Insgesamt zeigten sich aber die Trainer Bodo Hellmann und Uwe Klein hochzufrieden über den abschließenden 5. Platz, der mit dem eigens mitgereisten Fanclub mit Schülerinnen und Schüler verschiedener Klassen im Anschluss gefeiert wurde.

Landesfinale Fußball – Qualifikation der Mädchenmannschaft des Gymnasiums Saarburg –

Unsere Mädchenmannschaft gewinnt den Regionalentscheid des Fritz-Walter-Cups und spielt am 15.04.2019 in Kaiserslautern um den Landestitel!

Am Donnerstag, 7. März 2019, trat die Fußballmädchenmannschaft (Jahrgänge 2006 und jünger) nach zwei gewonnenen Vorrundenturnieren zum Regionalentscheid in Birkenfeld an. In der Sporthalle des Umweltcampus Birkenfeld wurden die Begegnungen des Sechserturniers ausgetragen. Insgesamt zehn Schülerinnen spielten und jubelten sich ohne Gegentreffer in das Endspiel gegen das Stefan-Andres-Gymnasium Schweich. In einem spannenden aber torlosen Spiel konnte in der regulären Spielzeit kein Sieger ermittelt werden. Im abschließenden Sechsmeterschießen zeigten unsere Mädchen die stärkeren Nerven und entschieden das Spiel mit 2:0 für sich.

Mit dem Sieg im Regionalentscheid ist das Gymnasium Saarburg als eine von zwei Mannschaften für den Landesentscheid am 15. April 2019 qualifiziert. In dem traditionell in Kaiserslautern stattfindenden Finale treffen Schülerinnen auf die Regionalsieger der Regierungsbezirke Koblenz und Kaiserslautern. Um ihre Mannschaften bestmöglich im Turnier unterstützen zu können, dürfen die teilnehmenden Schulen neben den Spielerinnen, Ersatzleuten und Betreuern einen kompletten Reisebus mit Zuschauern und Fans auffüllen und als Begleitung mit zum Finale schicken.

Wir wünschen unserer Mannschaft viel Erfolg und ein erlebnisreiches Turnier!

Ergebnisse der Teilnahme unseres Achters am Bundesfinale in Berlin

Nach der Teilnahme unseres Achters am Bundeswettbewerb der Schulruderer im vergangenen Jahr war unser Achter, bestehend aus Niklas Bauer, Elias Bidinger, Lukas Burg, Samuel Decker, Johannes Hausen, Lutz Hein, Jonathan Heinz, Vincent Meier und Steuermann Jonas Leibold, mit Außenseiterchancen am Finale teilzunehmen nach Berlin gefahren. Die Enttäuschung darüber, das Finale bei starker Konkurrenz nicht zu erreichen, hielt sich daher in Grenzen, und schließlich verabschiedete man sich sogar mit dem Sieg im kleinen Finale.

 
 
 

Neben den Trainingseinheiten, die teils unter stürmischen Bedingungen stattfanden, und der Teilnahme am Wettbewerb selbst erwartete unsere Schüler unter Begleitung ihres Trainers Herrn Sirsch aber auch ein attraktives Rahmenprogramm. So stand ein Besuch im Bundestag auf dem Programm, zu dem der Bundestagsabgeordnete des Kreises Trier-Saarburg, Andreas Steier, unsere Gruppe empfing und sie durchs Haus führte.

Taufe der neuen Ruderboote

Bei strahlendem Sonnenschein wohnten Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrenden am vergangenen Mittwoch um 09:30 Uhr der Taufe unserer neuen Ruderboote auf dem Schulhof durch Landrat Günther Schartz bei. „Was hier an der Schule läuft, auch im Bereich des Rudersports, sucht seinesgleichen“, so Schartz, der sich sichtbar erfreut über seine Rolle als Taufpate zeigte, die er nach eigener Aussage bisher noch nie innegehabt hatte. Mit dem obligatorischen Wunsch, dass die Boote allzeit eine Handbreit Wasser unterm Kiel haben mögen, erhielten die Boote so ihre Namen „Wincheringen“ und „Serrig“.

Den Vertretern der Verbandsgemeinde Saarburg, der Kreisverwaltung Trier-Saarburg und der Sparkassenstiftung sprachen Schulleiter Raimund Leibold und Projektleiter Christian Sirsch ihren Dank aus. Nun sei es möglich, mit insgesamt 20 Leuten rudern zu können, hob Sirsch hervor. Zunächst steht jedoch eine erneute Fahrt mit unserem Achter zum Bundesfinale nach Berlin an, wo es eine Ehre sei, die Schule zu repräsentieren, wie Ruderer Lukas Burg und Christian Sirsch einmütig hervorhoben.

1 2 3